Jahresbilanz der Volksbank Celle: Überdurchschnittliches Wachstum bei Einlagengeschäft

Wirtschaft Von Redaktion | am Mi., 17.02.2021 - 15:24

CELLE. Die Volksbank Celle, Niederlassung der Hannoverschen Volksbank, blickt zufrieden auf ihr 167. Geschäftsjahr zurück. Die Genossenschaftsbank, die zu den ältesten in Deutschland zählt, betreut eigenen Angaben zufolge in der Residenzstadt rund 14.000 Kunden, über 6.000 sind auch Mitglied der genossenschaftlichen Bank.

„Als der traditionelle WASA - Lauf im März 2020 in seiner langjährigen Geschichte das erste Mal ausfiel, konnte man nur erahnen, wie schwer die Region durch die dann folgende Pandemie geschwächt wurde“, berichtet Niederlassungsleiter Gerd Zeppei. Es folgte ein Lockdown, das öffentliche Leben wurde komplett runtergefahren. „Wir waren als Rat- und Kreditgeber stark gefragt und konnten uns in der der Krise bewähren“, fährt Gerd Zeppei fort und ergänzt: „Im Dezember schlug die Pandemie wieder zurück, nachdem es in den Sommermonaten und im Herbst weitestgehend zu Lockerungen kam. Kulturschaffende, Gastronomie und Einzelhandel sind derzeit am härtesten vom zweiten Lockdown betroffen.“

Durch die enge wirtschaftliche Verbindung zur Erdölbranche sei Celles Wirtschaft nochmal getroffen worden. „Die Lagerkapazitäten von Öl in den USA sind im Frühjahr komplett ausgereizt gewesen,“ erinnert sich Niederlassungsleiter Gerd Zeppei, „und der Preis der Leitsorte WTI notierte im April im Negativen.“ Die Folge: In der Branche sei weniger Geld verdient worden und es sei auch hier häufig zu Kurzarbeit und Entlassungen gekommen. Niedrige Preise an den Zapfsäulen waren die positiven Auswirkungen für den Verbraucher. „Glücklicherweise haben sich die Preise wieder über 50 US-Dollar stabilisiert, so dass sich die Situation hier zum Jahresende wieder entspannte“, weiß Zeppei. Erfreulicherweise hätten viele Arbeitsplätze durch Kurzarbeit erhalten werden können.

In Zahlen ausgedrückt konnte das Kreditgeschäft der Volksbank Celle im zurückliegenden Geschäftsjahr erneut Zuwächse verzeichnen. Es stieg um 5,6 Prozent auf 299,7 Mio. Euro (Vorjahr: 283,8 Mio. Euro). Damit habe sich in der Niederlassung die positive Entwicklung der vergangenen Jahre unverändert fortgesetzt, so Zeppei.

Bei den bilanziellen Einlagen verzeichne die Niederlassung der Hannoverschen Volksbank in Celle ein überdurchschnittliches Wachstum. Im zurückliegenden Geschäftsjahr betrugen sie zum Bilanzstichtag 239,3 Mio. Euro (Vorjahr: 210,1 Mio. Euro). Dies entspricht einem Anstieg von 13,9 Prozent.

Auch außerbilanziell ist das Geschäftsvolumen der Volksbank Celle weiter gestiegen, wie der Niederlassungsleiter berichtet. Im Bereich der Geldanlagen wuchs das Volumen wie schon im Vorjahr zweistellig, diesmal um 14,4 Prozent bzw. 15,6 Mio. Euro auf jetzt 124,1 Mio. Euro (Vorjahr: 108,5 Mio. Euro). „Unsere Beraterinnen und Berater haben ihren Kunden in Celle damit Renditechancen gewahrt, die in bilanzwirksamen Anlagen nicht zu erzielen sind“, erläutert der Niederlassungsleiter mit Blick auf die unverändert andauernde Niedrigzinsphase.

Die Volksbank Celle bietet in ihrem KompetenzCenter in der Stechbahn die komplette Bandbreite des Bankgeschäftes an. 20 Beraterinnen und Berater kümmern sich um die finanziellen Angelegenheiten ihrer Kunden. Fünf SB-Center im Stadtgebiet runden das Angebot ab.

...