Jahreshauptversammlung 2020 des TuS Bergen

Sport Von Extern | am Fr., 04.09.2020 - 16:17

BERGEN. Wegen der Pandemie und Schließung des Berger Stadthauses fand die Jahreshauptversammlung erst am 31.8.20 statt. Weiterhin verzichtete der TUS Bergen erstmalig auf die zahlreichen Ehrungen der jungen Sportler, um die begrenzte Teilnehmerzahl nicht zu überschreiten. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde der verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres gedacht.

Horst Liedke  gab einen ausführlichen Bericht über das vergangene Sportjahr mit den Höhepunkten: Sportlerwahl der CZ, wo mit Marie Dehning zum dritten Mal die Sportlerin des Jahres gestellt und mit Björn Lippa und Anja Dageförde-Buhl mit Platz 1 und 2 die Trainer des Jahres beim Celler Kurier gewählt und ausgezeichnet wurden. Auch Maries Bruder Max Dehning wurde als Deutscher Jugendmeister im Speerwurf zum Sportler des Jahres gewählt.

Weiterhin wurden 312 Sportabzeichen und 389 Mini-Sportabzeichen in den Kindergärten abgenommen. Am Heisterkamp wurden durch eine Versicherungsleistung zwei Doppelcontainer aufgebaut und in zahlreichen handwerklichen Eigenleistungen der TUS Mitglieder mit einem Flachdach und Fachwerkvorbau versehen, sodass der TUS auch in Zukunft wieder für Großveranstaltungen gerüstet ist.

Im Rahmen der Versammlung wurden  zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Eckhard Borges, für 50 jährige Hiltrud Baumung, Hans Ohletz, Heidemarie Minutz, Renate Dammann, Axel Günther, Helmut Ibsch, Reinhard Kockert und Rotraud Winterhoff  geehrt. Eine besondere Auszeichnung erhielten Marie und Max Dehning für ihre herausragenden Leistungen.

Als verdienstvolle Mitarbeiter wurden Carla Messmer, Wolfgang Fendt und Peter Michalik (29 jahre Abteilung Volleyball) ausgezeichnet. Brigitte Prinzhorn wurde nach 39 Jahren Vorstandarbeit mit einer besonderen Auszeichnung verabschiedet.

Die „Goldene Ehrennadel“ (40 jährige Mitgliedschaft) erhielten Uwe Blancbois, Wolfgang Gafrunke, Ursula Hoormann, Ursula Rodemann, Anngret Otte und Inge Grethen. Für 25-jährige Mitgliedschaft konnte die „Silberne Ehrennadel“ an Axel Wunsch, Anke Lohbrandt, Andrea Hellberg, Andre Libera, Carina Marks, Elsa Buhr und Brigitta Kühn ausgegeben werden.

Die einzelnen Abteilungsleiter berichteten von den Erfolgen ihrer Sparten und Schatzmeister Jürgen Rodemann trug den Kassenbericht für 2019 vor. Die Entlastung vom Schatzmeister und des gesamten Vorstandes wurde vom Kassenprüfer Hans-Heinrich Koscielny beantragt und einstimmig genehmigt. Der Vorstand wurde bis auf Brigitte Prinzhorn, die nach Jahrzehnten Vorstandsarbeit nicht mehr kandidierte, einstimmig wiedergewählt und mit Franziska Kieser (Schriftwartin) und Gesine Stein (Beisitzerin) verjüngt und ergänzt. 

Peter Meinecke ging als stellvertretender Bürgermeister auf die Sanierung der Heisterkamphalle ein, die nun doch erst frühestens 2021 beginnen soll. Außerdem machte er deutlich, dass auch in Zukunft an der Sportlerehrung durch die Stadt Bergen festgehalten werde und lobte noch einmal die Vielfältigkeit des TUS Bergen und die hervorragende Außenwirkung der Sportler über die Landesgrenzen hinweg. In den Schlussworten machte der Vorsitzende noch einmal deutlich, dass auch während der Pandemie nach Freigabe der Sportbetrieb überwiegend auf den Sportplätzen durch Gymnastik, Leichtathletik, Handball, Fußball und Tischtennis weiterlief und der 30. Sparkassenlauf am Sonntag, den 2. Mai 2021 nachgeholt wird.