LACHENDORF. Am 16. Januar 2018 fand im Feuerwehrhaus Lachendorf die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Lachendorf statt. Jugendfeuerwehrwart Dennis Bechstein begrüßte 21 Jugendfeuerwehrmitglieder, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Stefan Dehmel, Gemeindejugendfeuerwart Michel Klie, Ortsbrandmeister Sven Meiners und seinen Stellvertreter Michael van der Ahe, sowie die Betreuer der Jugendfeuerwehr.

Nach der Verlesung des Protokolls hielt Bechstein seinen Jahresbericht. Das Jahr 2017 war für die Jugendfeuerwehr Lachendorf ein ganz besonderes Jahr, geprägt von vielen Ereignissen. Im vergangenen Jahr konnte die Jugendfeuerwehr sieben neue Mitglieder begrüßen, fünf Mitglieder verließen die Jugendfeuerwehr. Einer davon wurde an die Einsatzabteilung übergeben. Somit leisteten 22 Jugendliche, aufgeteilt in 17 Jungen und fünf Mädchen, im Jahr 2017 45 Dienste mit einer Gesamtstundenzahl von 184,5 Stunden. Diese teilen sich auf in zehn Stunden öffentliche Arbeit, 46 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 128,5 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung.

Sieben Jugendliche konnten erfolgreich die Jugendflamme Stufe 1 und 10 Jugendliche die Jugendflamme Stufe 2 erwerben. Weiter nahm die Jugendfeuerwehr am Samtgemeindezeltlager teil, besuchte die Flughafen Feuerwehr in Hannover und veranstaltete zum Jahresende den eigenen 24-Stunden-Workshop im Feuerwehrhaus. Zum Abschluss bedankte Bechstein sich bei den Betreuern, der Feuerwehrführung, Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Michel Klie und natürlich den Jugendlichen, die mit vollem Elan und Leidenschaft ihren Dienst verrichtet haben.

Nach der Verlesung des Kassenberichtes standen Wahlen auf der Tagesordnung. Zum stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart wurde Hendrik Keilwitz einstimmig von den Jugendlichen gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden Jugendsprecher Pepe Köbke und sein Stellvertreter Lasse Meier gewählt. Mit 38 Diensten hatte Michel Thies in 2017 die meiste Dienstbeteiligung. Den Wanderpokal für die meisten Dienststunden mussten sich Lasse Meier und Michel Thies mit je 145,7 Stunden teilen. Nach den Grußworten der Gäste verteilte Jugendfeuerwehrwart Bechstein noch die neuen Dienstpläne und lud zum gemeinsamen Essen ein.

Text: Isabell Ehms

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.