BERGEN. Am 1. März 2019 folgten wieder viele Berger DLRG-Mitglieder der Einladung des 1. Vorsitzenden der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bergen e.V. Dennis Harnack zur jährlichen Versammlung. Dieser ließ die Anwesenden, unter denen sich als Ehrengast auch Klaus Kruse, 2. Vorsitzender der DLRG Bezirk Celle e.V. befand, durch seinen Stellvertreter Peter Woiwod begrüßen.

Klaus Kruse fand lobende Worte für die Arbeit der Berger, die ein fester Bestandteil im Gefüge der Gliederungen im Bezirk Celle und nicht mehr wegzudenken seien. Als Wietzer Urgestein freue er sich persönlich besonders über die gute Zusammenarbeit der Ortsgruppen Wietze und Bergen im Bereich des Einsatzwesens.

Besonders am Herzen lagen dem Vorstand die Danksagungen an die engagierten Mitglieder, die bereits über einige Jahre viel Mühe investierten, um mit ihrer Arbeit in Ausbildung und Verwaltung die Grundsäulen des Vereins zu schaffen. Sie erhielten jeweils ein kleines Präsent des Vorstandes überreicht. Ebenso wurden durch Kruse 17 Mitglieder mit Urkunden und Anstecknadeln für ihre langjährige Treue zur DLRG geehrt. Auch die sportlichen Leistungen blieben nicht unerwähnt und so durften sich 24 Einzelschwimmer und drei Mannschaften zu ihren „Treppchenplätzen“ bei den Bezirksmeisterschaften und Landesmeisterschaften gratulieren lassen.

Woiwod gab einen Überblick über die Tätigkeiten und Veranstaltungen seiner Ortsgruppe, wobei ihm sein Vorhaben, sich kurz zu fassen, aufgrund der Fülle der Aktivitäten, sichtlich schwer fiel. Besonders viel Zeit wurde von den Mitgliedern in die Suche nach einem neuen Vereinsheim und eines neuen Lagers investiert. Dafür sprach er den hier Tätigen einen besonderen Dank aus. Leider konnte er in Bezug auf das Vereinsheim noch keine Entwarnung geben, es müsse weiterhin daran gearbeitet werden, ein gut erreichbares Vereinsheim in Schwimmbadnähe zu finden, damit Jugendarbeit, Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung so erfolgreich betrieben werden können wie bisher.

Kassenwartin Ute Behrje gab einen kurzen Überblick über Einnahmen und Ausgaben des Wirtschaftsjahres. 2018 seien wieder viele Mittel in die Arbeit der knapp 600 Mitglieder investiert worden. Die Ausbildung der Jüngsten zu Schwimmern sowie Jugendlichen und Erwachsenen zu Rettungsschwimmern und Wasserrettern steht hier im Fokus. Aber auch die Rettungssportler werden durch die Übernahme von Startgeldern finanziell gefördert.

Kein Wunder also, dass man im Bereich der Ausbildung ein sehr positives Fazit ziehen könne. Es wurden nicht nur über 400 Stunden in den Bereichen Schwimmen, Rettungsschwimmen und Aquafitness geleistet, sondern auch Lehrgänge im Bereich Wasserrettungsdienst erfolgreich abgeschlossen. Besonders freute sich der technische Leiter Ausbildung, Christoph Hilmer, darüber, dass die 15 „Ausbilder am Beckenrand“ einige junge Kameraden dazu gewinnen konnten und von diesen bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Ferner berichtete er von 47 Abnahmen von Jugendschwimmabzeichen und 17 Abnahmen eines Rettungsschwimmscheines im vergangenen Jahr.

Der für den Bereich Einsatz zuständige technische Leiter Peter Witzig berichtete über die Tätigkeiten der Rettungsgruppe bei verschiedenen Absicherungseinsätzen, der Schnellen Einsatzgruppe, die Tag und Nacht bereit steht, um anderen in Not zu helfen und der Gründung eines Jugend-Einsatz-Teams. Er bedankte sich ebenfalls bei den Freunden aus Wietze für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und bezifferte die geleisteten Stunden im Bereich der Wasserrettungsausbildung, Einsatz und Arbeitsdienste mit 550.

Um die Kleinsten im Verein kümmert sich der Jugendvorstand. Insbesondere Aktivitäten außerhalb des Schwimmbads seien hier gefragt. Jugendvorsitzende Anna Harnack berichtete über die Arbeit des Jugendvorstands und bewarb diese bei den anwesenden Jugendlichen. Sie betonte besonders, dass es nicht nur Spaß brächte, sondern auch Erfahrungen, die ein Jeder, der dieser Tätigkeit einmal nachgegangen ist, nicht mehr missen wolle und bis ins Familien- und Berufleben hinein davon profitiere. Hier stimmten alle, insbesondere die älteren Anwesenden zu.

Hans-Heinrich Koscelny bedankte sich bei den Rednern für den gelungenen Überblick, schloss seinen Bericht zur Kassenprüfung, die ohne Beanstandungen verlaufen war, an  und beantragte die Entlastung des Vorstandes und der Kassenwartinnen, was sofort abgestimmt und angenommen wurde. Die folgenden Wahlen wurden durch einen dreiköpfigen Wahlvorstand moderiert, überwacht und protokolliert. Einige bisherige Vorstandsmitglieder stellten sich aus verschiedenen Gründen, ob persönlich, beruflich oder wegen der Arbeit an der eigenen DLRG-Ausbildung, nicht zur Wiederwahl, sodass die überwiegend einstimmigen Abstimmungsergebnisse der Ortsgruppe fünf neue Vorstandsmitglieder, vier Ressortwechsel und vier Wiederwahlen ergaben.

Der neue Vorstand im Überblick:

1. Vorsitzender: Dennis Harnack (Wiederwahl)

2. Vorsitzender: Peter Woiwod (Wiederwahl)

Schatzmeisterin: Helen Ohlhoff (neues Vorstandsmitglied)

Stellvertretende Schatzmeisterin: Petra Rehwinkel (Ressortwechsel)

TL Ausbilung: Christoph Hilmer (Wiederwahl)

Stellvertreter TL Ausbildung: Erik Schledermann ( neues Vorstandsmitglied)

TL Einsatz: Peter Witzig (Wiederwahl)i

Stellverterter TL Einsatz: Sebastian Behrendt (neues Vorstandsmitglied)

Öffentlichkeitsarbeit: Katharina von Hartz (neues Vorstandsmitglied)

Stellvertretung Öffentlichkeitsarbeit: Anna Harnack (Ressortwechsel)

Beisitzer (Blockwahl): Franziska Hohls, Ute Behrje, Thorsten Goehlke (zwei Ressortwechsel, ein neues Vorstandsmitglied)

Folgende Ehrungen  wurden vorgenommen:

  • Ute Behrje und Heiko Fischer für langjährige Vorstandsarbeit,
  • Annelie und Fred Neumann, sowie Rainer Dittmann für ihre Arbeit in der Schwimmausbildung, die ein übliches Maß übersteigt,
  • Luisa Förder, Sonja Melvin, William Melvin, Johann Meyer-Bothling, Lasse Nickel, Heiko Fischer und Nina Sommer für zehnjährige Mitgliedschaft,
  • Annkatrin Evers, Franziska Hekter, Malte von Hörsten, Christina Koopmann und Katharina von Hartz für 25-jährige Mitgliedschaft,
  • Peter Lindner und Anja Ebel für 40jährige Mitgliedschaft und
  • Hans-Herman Ehling, Rolf Gerd Goretzki und Hermann Hornbostel für 50-jährige Mitgliedschaft.

Die DLRG OG Bergen e.V. dankte allen Aktiven, insbesondere den bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihren Dienst an der Allgemeinheit und gratulierte allen Gewählten und Geehrten. Der neue und alte Vorstand zeigten sich überzeugt, dass die Zukunft genauso aufgabenreich, erfolgreich und freundschaftlich werde wie bisher, geprägt von Einigkeit und Zusammenhalt.

Text: Katharina von Hartz

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.