CELLE. Am Donnerstag, dem 13.12.2018, findet um 15.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46, 29221 Celle, das nächste Treffen des Deutschen Frauenrings, Ortsring Celle, statt. Im 4. Quartal beschäftigt sich der Kreis mit Werken von  japanischen Schriftstellerinnen und setzt dies fort im Dezember mit „Die Ladenhüterin“ von Sayaka Murata.

Keiko ist von Kind an rationaler und anders als Mädchen gleichen Alters. Dadurch entwickelt sie sich zur Außenseiterin, obwohl sie eigentlich doch nur ein funktionierendes Rädchen in der Gesellschaft sein möchte. So beginnt sie schließlich als Aushilfe in einem Konbini zu arbeiten, einem rund um die Uhr geöffneten Supermarkt. Sie identifiziert sich total mit diesem Job. Nach 19 Jahren dort überlegt sie, entsprechend der gesellschaftlichen Normen evtl. eine Beziehung einzugehen zu einem anderen Außenseiter und gibt dafür sogar ihre Tätigkeit auf. Aber kann sie so ein verändertes Leben, nur um der Tradition willen, leben?

Sayaka Murata, geb. 1979 in Inzai, wurde seit 2003 mit diversen japanischen Literaturpreisen ausgezeichnet. Der vorliegende Roman, den sie 2016 veröffentlichte, erhielt den wichtigen Akutagawa-Preis und ist bisher ihr einziges Werk, das ins Deutsche übersetzt wurde. Neben ihrer literarischen Tätigkeit arbeitet sie selbst in einem Konbini.

Gäste sind zu der Veranstaltung herzlich willkommen.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.