Jesus mit Jüngern am Flughafen Hannover 

Religion Von Extern | am Do., 01.04.2021 - 16:22

HANNOVER. Es ist eine gespenstische Leere und Stille. Einen Tag vor dem ersten Neustart der Mallorca-Flieger dreht ein Team von Freiwilligen des Flughafenpersonals, des Hauses kirchlicher Dienste und dem Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen ein Passions- und Osterspiel. Es trägt den Titel: "Weder Schuld noch Tod haben das letzte Wort". Industriepfarrer Peer-Detlev Schladebusch aus Celle hat sich extra 2 Wochen lang einen Bart wachsen lassen, um seinen Namensvetter Petrus darzustellen: „Für mich wurde die Verzweiflung des Petrus durch das Nachspielen der biblischen Szenen erst richtig deutlich. Da wird die Freude mit der Auferstehung am Ostermorgen noch größer.“ 

Es sind die letzten Tage im Leben Jesu: der Einzug in Jerusalem durch ein Spalier jubelnder Menschen, der Rauswurf der geldgierigen Händler aus dem Tempel, das letzte Abendmahl im Kreise der Weggefährten, die Kreuzigung auf Golgatha. 2021 ist zugleich die Zeit einer weltweiten Pandemie: Das Volk, die Soldaten und die trauernden Frauen am Grab tragen Masken, sie halten Abstand voneinander und bewegen sich in menschenleeren Räumen. Ein Passions- und Osterspiel im Jahr  2021 kann kaum so tun, als gebe es die Covid-19-Pandemie nicht – diesen Gedanken verfolgen Pastor Karl-Marin Harms von der ökumenischen Flughafenseelsorge und Landessozialpfarrer Matthias Jung in einem ungewöhnlichen Videoprojekt. 

Der Flughafen hat Berührungspunkte mit Jerusalem am Passahfest vor 2000 Jahren: beides sind Orte, an dem sich Menschen zu einem bestimmten Zweck versammeln, hier die Flugreise, dort das religiöse Fest. Hier wie dort verdienen Menschen ihren Lebensunterhalt durch spezifische Tätigkeiten. Doch der Airport ist in diesem Jahr leer, gespenstisch leer. Das Osterspiel verschränkt die letzten Tage Jesu und das Ostergeschehen mit der Situation am Flughafen unter Corona. Manche Orte werden Flugreisende wiedererkennen: das Terminal, den Zugang zum Terminalgebäude (Einzug in Jerusalem), die Flughafenkapelle (Tempelreinigung, Verrat und Verleugnung), vielleicht auch den Flughafenpark (Berufung des Petrus, Garten Gethsemane, Ostermorgen). Andere sind für sie nicht zugänglich: die Kantine (Salbung in Betanien) oder der Versorgungskeller (Kreuzigung), wo die Polizei zur Kreuzigung für Jesus mit Kreide das Kreuz auf die Wand malt. 

Der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=7XH471BgDW0