CELLE. Wenn heute von schulischer Bildungsreform die Rede ist, geht es dabei meist um mehr Digitalisierung oder auch um ein neues Fach „Wirtschaft“. „Das ist nicht von der Hand zu weisen, aber greift für sich gesehen zu kurz“, meint Johannes Habekost, der Direktor des Gymnasium Ernestinum. Am Mittwoch, 21. Februar referiert er in der Kirchengemeinde Klein Hehlen um 19:30 Uhr zum Thema „Bildung zur Mündigkeit: Der Einfluss der Reformation auf die Schule von heute“. Zu diesem Vortrag mit Diskussion im Gemeindehaus Bonifatiusstraße 13 sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.