HERMANNSBURG. Ab 22. August bietet der TuS Hermannsburg ein Ju-Jutsu Training jeden Dienstag von 20-22 Uhr in der Halle 3 der Christian-Schule Hermannsburg mit Uwe Seemann an. Er hat als erfahrener Trainer im Ju-Jutsu, Stock- und Schwertfechten und in Yawara-Techniken hohe Gürtel-Grade (Dans) erworben und ist ein ausgewiesener Meister in diesen Sportarten.

Worum geht es? Um Techniken reiner Selbstverteidigung. Mit wachsender Unsicherheit sind die Abwehrtechniken aus alter, asiatischer Tradition mehr und mehr gefragt. Vor rund 1500 Jahren im Shaolin-Kloster entwickelt, kamen bald indische Selbstverteidigungskünste dazu. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sie in Deutschland unter dem Namen Jiu-Jitsu populär. 1990 wurde der Deutsche Ju-Jutsu-Verband gegründet, in dessen Rahmen der TuS-Hermannsburg dieses neue Angebot startet. Dabei geht es um Geschick und sanfte Gewalt, um in Situationen der Bedrängnis oder gar Not, einen Angreifer auf Abstand zu halten oder einen Gegner lahmzulegen.

Wer kann dabei mitmachen? Im Prinzip Jeder und Jede, wenn sie das Alter von sechs Jahre erreicht haben. Nach oben hin gibt es keine Begrenzung. Sich körperlich fit halten, seine Fähigkeiten zu trainieren und sich zu wehren wissen – wen das interessiert, der ist herzlich eingeladen, einfach einmal hineinzuschauen und wenn es gefällt, weiter mitzumachen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.