HERMANNSBURG. Am morgigen Samstag, 17. Juni, kommt es um 14:30 Uhr in der Sporthalle des Christian-Gymnasiums Hermannsburg zum Kreisderby zwischen den Judo-Landesligavereinen SV Hambühren und TuS Hermannsburg.

Wer Judo Hermannsburg hört, denkt unweigerlich an die Frauen-Bundesligamannschaft. Die steht am Samstag mal nicht im Fokus, sondern diesmal die Landesliga-Männermannschaft. Vor diesem Duell treffen die beiden Kreisvereine noch jeweils auf die KG Vorsfelde/Isenbüttel. Beide Wolfburger Vorstadtvereine haben sich zu einer starken Kampfgemeinschaft zusammengeschlossen und belegen vor dem finalen Kampfttag Platz drei. Direkt dahinter befindet sich der SV Hambühren, der mit zwei Siegen in der Endabrechnung noch an der Kampfgemeinschaft vorbeiziehen könnte. Dabei setzt Hambühren auf seine „Altmeister“ Mirko Zemva (bis 60 kg), Simon Voss (bis 66 kg) und Andreas v. Rekowski (bis 90 kg).

Der TuS Hermannsburg hat bisher eine gute Saisonleistung abgeliefert und steht derzeit auf Rang fünf. Nach unten ist die Plazierung bereits abgesichert. Und nach oben ist immer noch Luft. Die Punktehoffnungen bei Hermannsburg liegen auf Tobias Huth (bis 66 kg), Peter Siekmann (bis 73 kg) und Thomas Hilmer (bis 100 kg). Die Zuschauer erwartet ein packender Judo-Kampftag.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.