CELLE. Ab dem 1. Januar 2019 wird es für die Stadt und den Landkreis nur noch ein Jugendamt geben. Nach intensiven Beratungen zwischen Stadt und Landkreis Celle und einem entsprechenden Ratsbeschluss hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung die Trägerschaft der Jugendhilfe auf den Landkreis Celle übertragen. Die Vorbereitungen für die Umsetzung laufen bei Stadt und Landkreis bereits auf Hochtouren. „Wir sind auf einem guten Weg, um die notwendigen Abstimmungen und Anpassungen vorzunehmen“, zieht Landrat Klaus Wiswe ein erstes positives Zwischenfazit.

Im Zuge dieser Neuerung sind laut Kreisverwaltung auch einige Umzüge notwendig, die von Freitag, 19., bis einschließlich Montag, 22. Oktober, stattfinden. So werden die 53 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes der Stadt Celle an die Trift 26 umziehen. „Wir möchten die Ansprechpartner des Jugendamtes für die Bürgerinnen und Bürger an einem Ort bündeln und gleichzeitig die Abstimmungsprozesse durch die räumliche Nähe weiter unterstützen“, begründet Kreisrat Bernd Niebuhr den Umzug. Die E-Mail-Adressen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes der Stadt und des Landkreises ändern sich nicht. Wer einen Ansprechpartner beim Jugendamt unter der gewohnten Telefonnummer nicht erreicht, kann sich an die zentrale Nummer (05141) 916-4343 wenden.

Umziehen muss wegen dieser Bündelung auch das Sozialamt des Landkreises, das bisher in den Räumen an der Trift 26 angesiedelt war. Das Sozialamt ist ab dem 23. Oktober unter der Anschrift: Am Französischen Garten 3, 29221 Celle zu finden. Auch die E-Mail-Adressen und Telefonnummern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sozialamtes bleiben gleich. Stadträtin Susanne McDowell: „Wir heißen die Kolleginnen und Kollegen des Landkreises herzlich in unseren Räumlichkeiten willkommen. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt wünsche ich einen guten Start in den Reihen der Kreisverwaltung. Das liegt mir als Sozialdezernentin besonders am Herzen“.

Um den Mammutumzug mit mehreren 1000 Kisten zu stemmen, bleiben sowohl die beiden Jugendämter als auch das Sozialamt des Landkreises am 19. und am 22. Oktober geschlossen. Das Sozialamt der Stadt ist von der Schließung nicht betroffen; lediglich die telefonische Erreichbarkeit wird am Freitag, 19. Oktober, nur bis 12 Uhr gewährleistet sein. Ab dem 23. Oktober sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder erreichbar. Im Zuge der Umstellung könne es aber in den ersten Tagen noch zu kleineren Einschränkungen in der Kommunikation kommen, so die Kreisverwaltung. Das Jugendamt ist in dringenden Fällen am Freitag bis 13 Uhr unter (05141) 916-4343 zu erreichen. Am Montag ist das Jugendamt unter 05141 916-0 zu erreichen. Das Sozialamt des Landkreises ist in dringenden Fällen Freitag und Montag unter (05141) 916-4028 zu erreichen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.