"Aufgeheizter Stimmung entgegen wirken" - K + S setzt Transporte zur Wathlinger Halde aus

Wirtschaft Von Extern | am So., 16.08.2020 - 08:49

KASSEL/WATHLINGEN. Die zur Vorbereitung der Haldenabdeckung am Standort Wathlingen seit Juni laufende Anlieferung von Ton ist von der K+S Baustoffrecycling GmbH vorübergehend eingestellt worden. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Bisher sei gut die Hälfte der für die Abdichtung des ersten Baufeldes benötigten Menge von 19.000 Tonnen angeliefert worden. Weiter heißt es von K + S: "Die Maßnahme war im Rahmen eines vorzeitigen Beginns – wie auch der Bau des Betriebsplatzes – vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) zugelassen worden."

„Wir möchten mit der vorläufigen Einstellung der Transporte und unserem Verzicht auf deren Fortsetzung zum jetzigen Zeitpunkt ein Zeichen des guten Willens geben“, erklärt Geschäftsführer Ralf Boppert. „Uns kommt es darauf an, der weiteren Eskalation der aufgeheizten Stimmung vor Ort entgegen zu wirken. Nur wenn das gelingt, erscheint uns eine sachorientierte Diskussion möglich.“