CELLE. Als letzte Serie aus der Reihe „Jahrhunderterinnerungen“ führt das Kaiser-Panorama im Fotostudio Kersten Wogan aktuell das Wirtschaftswunder vor Augen. Nur wenige Jahre, nachdem Deutschland kriegsbedingt in Trümmern lag, boomte im Gefolge der Bau- und Versorgungsgüterindustrie auch die Branche der Luxusgüter in nie gekanntem Maße. Caféhäuser schossen aus dem Boden und Autos bevölkerten die Straßen. Firmen buhlten um die Gunst der reichlichen Kundschaft und begannen, ausgefallene Werbemittel zu produzieren, zum Beispiel auch 3-D-Betrachter mit Fotos aus dem Produktions- und Kundenprogramm, mit denen man bei Einkäufern punkten wollte.

Eine solche Serie wurde jetzt für das Celler Kaiser-Panorama aufbereitet und vorführfertig gemacht. Zu sehen sind  dreidimensionale Aufnahmen aus der Fertigung der Rego-Konditoreimaschinen-Werke in Haan und deren zahlreiche Anwender, wie etwa Café Kranzler in Frankfurt am Main, Café Kurt Nast in Stuttgart oder Café Bierhoff in Düsseldorf. Zu sehen sind auch Verkaufstresen, Konditoreikunden und deren Fahrzeuge in den frühen 1950er Jahren, eine aus heutiger Sicht schon recht ferne Welt, die Jugendzeit heutiger Großeltern.

Die sehenswerte Bildreihe ist noch bis zum 1. Juni zu den Geschäftszeiten des Fotostudios in der Schuhstraße 3 zu sehen. Danach schließt das Kaiser-Panorama für dieses Jahr und setzt seine 3-D-Bildschauen im  Kulturhistorischen Museum der Hansestadt Rostock fort.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.