PAPENBURG/CELLE. In dieser Woche ging es für den 1. Vorsitzenden des SoVD-Kreisverbandes Celle Achim Spitzlei und die Leiterin des SoVD-Beratungszentrums Sabine Kellner auf nach Papenburg zum 7. Forum des SoVD-Landesverbandes Niedersachsen. Im Forum wurde die gemeinsame niedersachsenweite Kampagne „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert.“ vorgestellt, die im September 2017 auf dem hannoverschen Kröpcke mit einer gemeinsamen Kundgebung gestartet worden war.

Der SoVD und das Forum Artikel 30 wollen gemeinsam, die vollständige, gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in der gesamten Gesellschaft entscheidend voranbringen. In ganz Niedersachsen werden daher 2018/2019 Aktionen unterschiedlichster Art, Größe und Form zur Kampagne durchgeführt. Auch der SoVD-Kreisverband Celle will sich beteiligen- „allein schon, um wachzurütteln und gemeinsam ins Gespräch zu kommen“, wie er mitteilt. Inklusion sei wichtig in allen Bereichen. „Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen müssen gleichberechtigt und ohne Barrieren jeglicher Art am Leben, in der Gesellschaft teilhaben können. Gemeinsam  leben, lernen, arbeiten und alt werden muss barrierefrei möglich sein. Dass Inklusion mit Kosten verbunden ist weiß man- aber beginnen kann man auch kostenlos, denn manchmal müssen einfach nur Barrieren aus den Köpfen raus. Sprechen wir doch miteinander“, so der Celler Vorsitzende Achim Spitzlei.

Beginnen möchten der SoVD-Kreisverband Celle damit, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen Briefe, Bilder, Mails bis 31.08.2018 an das Sozialberatungszentrum Celle, Hannoversche Str.57a, 29221 Celle – info@sovd-celle.de – senden können. „Wir möchten erfahren, was ‚große und kleine Menschen‘ in Stadt und Landkreis Celle für Erfahrungen gesammelt haben. Was läuft gut? Was läuft schlecht? Lassen Sie uns an schönen und nicht so schönen gemeinsamen Momenten, Bildern, Aktionen etc. teilhaben“, so Spitzlei.

Ende August wolle man die gesammelten Eindrücke eventuell in einem Kalender, einem Büchlein oder ggf. später im Rahmen einer kleinen Ausstellung zur Celler Aktion präsentieren. „Machen Sie mit“, lädt Achim Spitzlei ein. Häufig werde nur Kritik geübt und über bereits kleine Fortschritte und schöne Erfahrungen werde selten berichtet. Das wolle man ändern. Der SoVd bittet in diesem Zusammenhang darum, bei Einsendung zu bedenken, dass durch die Übersendung von Text und Bild das Einverständnis des Urhebers zur etwaigen Veröffentlichung bzw. Ausstellung gegeben wird.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.