Katie Mahan im Gespräch über Beethovens Waldstein-Sonate

Musik Von Extern | am Mi., 10.03.2021 - 19:07

Am Sonntag, den 14.03.2021 um 17 Uhr veranstalten die Organisatoren der bundesweiten Reihe "Weltklassik am Klavier!" die nächste kostenfreie, virtuelle "Meet & Greet"-Veranstaltung über die Plattform Zoom. Dann geht es um Beethovens Waldstein-Sonate. Die Pianistin Katie Mahan wird live aus Salzburg interessante Aspekte der Sonate beleuchten, Hintergründe aufdecken und die ein oder andere Passage anspielen. Allen Gästen wird nach der Veranstaltung auf Zuschrift der Link zu Katie Mahans Aufnahme der Waldstein-Sonate zugeschickt.
 
 "Weltklassik am Klavier - Beethovens Waldstein-Sonate Nr. 21, op. 53!"
"Zu lang!" bemängelten die Kritiker, als Beethoven seine Waldstein-Sonate veröffentlichte. Die Waldstein-Sonate gilt als Paradestück für jeden Klaviervirtuosen aufgrund ihrer Länge und ihrer höchst anspruchsvollen Virtuosität. Sie entstand etwa zur gleichen Zeit wie die "Eroica" und wurde im Erstdruck von 1805 noch mit „Sonata Grande“ überschrieben. Man kann den Gestus der Sonate fast schon als symphonisch bezeichnen und der Hörer denkt unwillkürlich an ein Klavierkonzert. Ihren Namen trägt die Sonate dank Beethovens Mäzen Graf Ferdinand Ernst von Waldstein, dem durch die Widmung ein Denkmal gesetzt wurde. Was die Komposition der Themen anbelangt, wandert Beethoven einmal mehr bewusst auf dem schmalen Grat zwischen Regelkonformität und dem Spiel mit der Freiheit:

Katie Mahan
Selbst verwöhnte Konzertbesucher, die bereits Arturo Benedetti Michelangeli als den erklärt besten Interpreten Debussys gehört haben, werden von Katie Mahan beeindruckt sein, schrieb ein Kritiker der Münchner Abendzeitung. Die amerikanische Pianistin gilt als eines der herausragenden Talente der internationalen Konzertszene. Aufgrund ihres poetischen Spiels werden gerade Interpretationen George Gershwins, Claude Debussys und der Wiener Klassiker zum entspannenden Hörgenuss. Seit ihrem Orchesterdebüt mit Gershwins Concerto in F mit dem Breckenridge Symphony konzertiert Katie Mahan rund um die Welt, in berühmten Konzertsälen wie dem Konzerthaus Berlin, dem Prinzregententheater München, der Great Hall of the Moscow Conservatory in Moskau und der Smetana Hall in Prag, und mit namhaften Dirigenten wie Jírí Belohlavek, Marin Alsop, und Grant Cooper. In der Konzertsaison 2017/18 präsentierte die amerikanische Botschaft Katie innerhalb einer großen Konzerttournee in Russland zu Ehren von Gershwin. Weitere Höhepunkte sind Rezitaltourneen in Deutschland und der Schweiz sowie ihr Salzburg Konzertdebüt und ein Open-Air-Konzert in Lichtenfels. Katie Mahans umfangreiche Diskographie beinhaltet Solo-Repertoire von Mozart bis Gershwin. Ihr neues Album „Classical Gershwin“ wurde beim Label Steinway & Sons veröffentlicht. Katie Mahan ist Steinway Artistin.

Das Weltklassik-Format "Meet & Greet" ermöglicht es den Gästen der virtuellen Veranstaltung die Pianistin Katie Mahan im Gespräch zu erleben und sich mit ihr auszutauschen. Der Einlass zur Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr und endet um 17 Uhr. Danach ist es leider nicht mehr möglich, an der Veranstaltung teilzunehmen. Über die Weltklassik-Website http://www.weltklassik.de - Schaltfläche "ZOOM" oben links - gelangt man zur Zoom-Veranstaltung.
Diese virtuelle Veranstaltung kann selbstverständlich niemals einen Konzertbesuch ersetzen, da dazu die Tonqualität nicht ausreichend ist. Aber sie bietet eine wunderbare Möglichkeit die Künstler in einer ungezwungenen Atmosphäre zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen, was bisher immer für Begeisterung sorgte.

...