OSCHERSLEBEN/CELLE. Pünktlich zum zweiten Saisonrennen der DMV BMW Challenge wurde der Rennwagen von Kautz Motorsport/Celle für seinen Einsatz in der Motorsport Arena Oscherleben fertig. Das Debüt verlief erfolgreich.

Kautz Motorsport startete in Oschersleben verspätet in die Saison 2017 der DMV BMW Challenge. Durch eine Reglementsänderung musste der Rennwagen massiv angepasst werden, das erste Rennwochenende auf dem Hockenheimring kam dafür zu früh. Das Sechszylinder-Triebwerk des 3er BMW erhielt eine Frischzellenkur. Komplett zerlegt und mit überarbeiteten Zylindern, Kolben und Ventilen leistet der Dreiliter-Motor nun über 300 PS. Seine Feuertaufe hat das Aggregat am 12./13. Mai auf der Hausstrecke in Oschersleben mit Bravour bestanden.

„Wir sind ohne Probefahrt zum Rennen gefahren. Von unserer Werkstatt in der Hannoverschen Heerstraße fuhren wir zuerst zur Abstimmung des Motors zum Tuning-Spezialisten SKN, von dort direkt nach Oschersleben“, schilderte Rennfahrer Christian Kautz das abenteuerliche Unterfangen. „Der Motor war wie neu und lief noch nicht ganz frei. Auf dem Prüfstand haben wir aber bereits jetzt deutlich mehr Leistung als im letzten Jahr – unsere Arbeit hat sich also gelohnt. Bis zur letzten Schraube hatten wir den Motor zerlegt und enorm viel Aufwand hineingesteckt.“

Bei der zweitägigen Veranstaltung in der Magdeburger Börde wurden die Rennen in verschiedenen Leistungsklassen durchgeführt. Auch die Gegner des Celler Rennteams haben über die Winterpause nachgelegt. Mit zwei zweiten Plätzen hat Kautz Motorsport aber eine sehr gute Basis für die weitere Saison gelegt. „Wie es aussieht, haben wir einen Hauptgegner, der uns vom Material aber einen Schritt voraus ist. Trotzdem hat uns nicht viel zum Klassensieg gefehlt“, zog der 51-jährige Kautz ein positives Fazit. „Auf den Geraden konnten wir mit dem Schnellsten mithalten, auf der Bremse waren wir sogar etwas besser. In den Kurven hatte unser Gegner aber Vorteile. Das liegt wahrscheinlich an den speziellen Achsen, die aus dem Profi-Rennsport stammen.“

Eine Materialschlacht will Kautz aber nicht mitmachen. „Wir werden nur versuchen, bei unserem Rennfahrzeug das Gewicht zu optimieren. Bis zum nächsten Rennen wird das aber schwierig. Bis dahin werden wir eine leichtere Batterie und einen leichteren Auspuff montieren. Alles andere machen wir vom Aufwand abhängig.“ Die nächste Veranstaltung der DMV BMW Challenge findet vom 2. bis 4. Juni im niederländischen Zandvoort statt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.