SÜLZE. Ein bedeutendes Datum der Sülzer Ortsgeschichte ist der 17. November 1978 – zumindest für die Angler in der Bevölkerung. An diesem Tag gründeten 18 Sülzer den Angelsportclub Sülze (ASC). Dieses Ereignis jährte sich nun zum 40. Mal und wurde im Tennisheim festlich begangen.

„Am Anfang standen die Anpachtung des Kaffeegartenteiches und eines Teilstücks der Örtze, die Hege, das Fischen und die Geselligkeit im Mittelpunkt“, sagte der Erste Vorsitzende Thomas Dienelt in seiner Rede. Auch heute verfolge man im ASC diese Ziele, wobei insbesondere der Naturschutz bezüglich der Gewässer und ihrer Bewohner die mittlerweile über 30 Mitglieder beschäftige. „Hinzu kommen noch europäische Richtlinien, die Schutzgebiete fordern, in denen wir Angler hoffentlich erwünscht bleiben“, so Dienelt weiter.

Auf der Feier, die mit rund 50 Personen gut besucht war, berichteten außerdem der Zweite Vorsitzende Leo Kramer und Jan Dienelt, Mitglied der Jugendabteilung, aus dem Vereinsleben. Für ihre 40-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden die Gründungsmitglieder Albert Bornheber, Werner Ganz, Gerd Gerlieb, Wolfgang Gralher und Stephan Kaiser. In besonderer Anerkennung seiner Verdienste als langjähriger Erster Vorsitzender erhielt Joseph Kliegel das Landesverbandsabzeichen in Silber des Anglerverbandes Niedersachsen. Dass es des ASC auch in Zukunft bedürfe, brachte Thomas Dienelt zum Schluss seiner Ansprache auf den Punkt: „Ohne Angel und ohne Pose gibt es Fisch nur aus der Dose.“

Text: Sebastian Salie

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.