CELLE. Mit einem neuen Projekt möchte der Kreisverband Celle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die Generation 60plus aus den eigenen vier Wänden locken: Die über ein Jahr laufende Reihe „Keiner soll einsam sein“ bietet monatliche Veranstaltungen zu verschiedenen klassischen und aktuellen Themen, die insbesondere die Senioren interessieren werden und ihnen helfen sollen, soziale Kontakte aufzubauen.

Antje Rudnick, die das Projekt gemeinsam mit Holger Busse leitet, weiß aus ihrer täglichen Arbeit beim DRK-Hausnotruf, dass viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger darunter leiden, allein zu Hause zu sitzen und kaum Abwechslung zu haben. „Wir hatten die Idee, diesen Menschen die Möglichkeit zu bieten, in regelmäßigen Abständen an Veranstaltungen teilnehmen zu können“, so Rudnick.

In Zusammenarbeit mit Polizei, Ärzten, Rechtsanwälten und verschiedenen Referenten werden im DRK-Bildungszentrum in der Fundumstraße 1 in Celle ab dem 18. August einmal monatlich Vorträge zu Themen, wie „Jede Minute zählt: Schlaganfall & Herzinfarkt im Fokus“, „Sicher im Alltag – Was ist der Enkeltrick? Wie schütze ich mich?“ oder auch „Social Media – Was ist das?“ stattfinden. Auch an Bewegung ist gedacht: „Topfit von Kopf bis Fuß“ lädt dazu ein, das DRK-Gesundheits- und Bewegungsprogramm kennenzulernen. Wie man sich selbst verteidigt und anschließend eventuell nötige Erste Hilfe leistet, lernt man beim Thementag „Erst hauen, dann helfen!“

„Natürlich sind die Veranstaltungen auch dazu gedacht, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neue Kontakte untereinander knüpfen und ihren Bekanntenkreis erweitern können“, erklärt Rudnick. Das könnte an den geplanten Bastelnachmittagen oder beim Adventskaffee mit Weihnachtssingen besonders gut gelingen.

Geplant ist das mit Fördermitteln des DRK-Generalsekretariats und der Firma Innocent aus der Aktion „Das große Stricken“ in Höhe von 7.100 Euro unterstützte Programm zunächst für ein Jahr. „Ich finde, ein derartiges Projekt passt zu uns. Wenn es gut ankommt, würden wir es auch danach gern weiterführen“, so die stellvertretende Kreisgeschäftsführerin Ketija Talberga.

Als Auftaktveranstaltung findet am Freitag, 18. August 2017, von 10 bis 14 Uhr in der Fundumstraße 1 ein „Gesundheitstag“ statt. An diesem Tag ist keine Anmeldung erforderlich. Zu den weiteren Vorträgen und Veranstaltungen ist wegen der begrenzten räumlichen Kapazitäten eine Anmeldung erforderlich. Informationen zum Projekt, zur Anmeldung und den Terminen erhalten Interessierte beim DRK-Kreisverband Celle e. V., Antje Rudnick (Tel. 05141/9032-24) oder Holger Busse (Tel. 05141/9032-33). Flyer mit dem Programm liegen auch in den Celler Arztpraxen aus und werden in Kürze auf der Website des DRK Celle unter www.drkcelle.de abrufbar sein.

...dafür will man beim DRK sorgen. Fotos: Peter Müller

…dafür will man beim DRK sorgen. Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.