"Kernkraft für's Klima..." - Hayek-Club lädt zu Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Wissenschaft Von Redaktion | am Mo., 15.07.2019 - 17:06

CELLE. Zum Thema Kernenergie möchte der Hayek-Club informieren und mit Bürgern ins Gespräch kommen. "Der Einsatz der Kernenergie auch über 2022 hinaus könnte den CO2-Ausstoß in Deutschland deutlich reduzieren, einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten und Versorgungssicherheit bieten. Doch viele Menschen haben Vorbehalte wegen des Atommülls und der Gefahren durch Strahlung", heißt es in einer Mitteilung des Clubs.

Der Hayek-Club Celle, der sich als "liberales Netzwerk und Diskussionsforum" versteht, will zu diesen Themen Aufklärungsarbeit leisten und lädt zu Vorträgen und Diskussion ein. Die Veranstaltung „Kernenergie: Eine objektive Betrachtung“ findet statt am Samstag, 24. August 2019, im Restaurant „Dackels Krohne“, Im Kreise 12, 29221 Celle. Beginn ist um 14 Uhr mit dem Vortrag „Vorsicht, Strahlung! – Wie gefährlich ist Radioaktivität?“. Um 16 Uhr schließt sich das Thema „Wohin mit dem Atommüll?“ an. Nach den Vorträgen wird es jeweils Gelegenheit zu einer ausführlichen Diskussion geben. Der Eintritt ist frei. Es ist auch möglich, nur einen der beiden Vorträge zu besuchen.

Referent ist der Diplom-Informatiker Rainer Klute aus Dortmund. Er ist zugleich Vorsitzender des Vereins „Nuklearia e. V.“. „Viele Menschen haben Angst vor Strahlung und damit auch vor dem Atommüll“, meint der 58-Jährige. „Darum möchte ich gern darüber informieren, was die Wissenschaft sagt und einige Fakten vorstellen, die in Deutschland noch viel zu wenig bekannt sind. Teilnehmer haben anschließend einen besseren Blick dafür, was gefährlich ist und was nicht“, erläutert Klute seine Motivation. Er ergänzt: „Ich würde mich freuen, auch mit Kernkraftgegnern ins Gespräch zu kommen.“

Der Vortrag „Vorsicht, Strahlung! – Wie gefährlich ist Radioaktivität?” soll einen Überblick darüber geben, wie ionisierende (»radioaktive«) Strahlung entsteht und wie sie auf den Menschen wirkt. Klute informiert über die Umgebungsstrahlung, der wir immer und überall ausgesetzt sind, und erläutert die verschiedenen Vorstellungen über den Zusammenhang zwischen Strahlung und Krebs.

Der Vortrag „Wohin mit dem Atommüll?“ skizziert zunächst die verschiedenen Arten von Atommüll und behandelt dann speziell die hochradioaktiven, langlebigen Abfälle aus Brennelementen, die in Kernkraftwerken anfallen. Wie entsteht der Atommüll in den Brennelementen? Wie gefährlich sind diese Substanzen? Wie verändert sich ihre Gefährlichkeit im Laufe der Zeit? Welche Entsorgungsalternativen zur Endlagerung gibt es?

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung bietet der Hayek-Club auf seiner Facebook- Seite an: https://www.facebook.com/events/345133966403992/

Über den Hayek-Club Celle:
Der Hayek-Club Celle versteht sich eigenen Angaben zufolge als liberales Netzwerk und Diskussionsforum. Regelmäßig werde über verschiedene wissenschaftliche, wirtschaftliche oder kulturelle Themen referiert und im Anschluss offen über den Vortrag debattiert. In Zusammenarbeit mit der „Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft e.V.“ vertritt der Club dabei Hayeks Idee der „Verfassung der Freiheit“.

Facebook: https://www.facebook.com/HayekClubCelle/ E-Mail: hayekclubcelle@gmail.com

Website der Hayek-Gesellschaft: https://hayek.de/

Über die Nuklearia teilt der Hayek-Club mit:
"Der Nuklearia e. V. ist ein gemeinnütziger, industrie- und parteiunabhängiger Verein zur Förderung der Kernenergie. Er sieht in der Kernenergie eine wesentliche Säule der Energieversorgung. Fortschrittliche Reaktoren arbeiten sicher, sauber und nachhaltig. Atommüll lässt sich in Schnellen Reaktoren als Brennstoff nutzen. Anders als erneuerbare Energien steht Kernenergie jederzeit in ausreichender Menge zur Verfügung und verbraucht keine großen Landflächen. Im Unterschied zu Kohle oder Gas ist Kernenergie CO2-arm und vermeidet Luftverschmutzung. Kenntnisse über Kernenergie sind in Deutschland rar geworden. Das will der Verein ändern."

Website: https://nuklearia.de/, Twitter: https://twitter.com/Nuklearia, Facebook: https://www.facebook.com/Nuklearia/ 

Über Rainer Klute:

Rainer Klute ist Diplom-Informatiker, Datenschutzbeauftragter, Nebenfach-Physiker und Vorsitzender des Nuklearia e. V. Er ist verheiratet und lebt in Dortmund. Seine "Berufung" zur Kernenergie erfuhr er laut dem Hayek-Club 2011, als durch Erdbeben und Tsunami in Japan und das nachfolgende Reaktorunglück im Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi auch einer seiner Söhne betroffen war.

E-Mail: rainer.klute@nuklearia.de, Telefon: 0172 / 2324824, Twitter: https://twitter.com/Rainer_Klute, Facebook: https://www.facebook.com/rainer.klute