CELLE. Am 1. Mai soll nicht nur der „Tag der Arbeit“ oder der Genuss des Frühlingswetters im Vordergrund stehen – beim VfL Westercelle wird ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt. Im Rahmen des Projektes „Kicken gegen Rechts – Sport verbindet“ werden auf der Sportanlage des VfL Westercelle an der Wilhelm-Hasselmann- Straße von 11 bis 14 Uhr zahlreiche Attraktionen rund um den Fußball und ein friedvolles Zusammenleben angeboten.

Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren kommen dabei in den Genuss, den neuen Soccer-Cage der Westerceller Fußballsparte einzuweihen. Doch die mobile Spielanlage bleibt nicht die einzige Attraktion, die es am Maifeiertag zu bestaunen gibt, wie Spartenleiter Christopher Menge ausführt: „Für Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet werden an diesem Tag verschiedene Stationen angeboten.“ Die Kinder können sich beim gemeinsam Fußball spielen kennenlernen
und Spaß haben. Für die ersten 100 Teilnehmer gibt es in Form eines T-Shirts ein Geschenk, alle Teilnehmer haben im Anschluss der Veranstaltung die Möglichkeit, kostenlos das Landesliga-Heimspiel der 1. Herren des VfL Westercelle zu besuchen.

„Wir möchten ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen und ein G emeinschaftsgefühl erzeugen“, nennt Menge die Ziele des Projekts. Doch das Engagement des Vereins soll laut des Spartenleiters über den Maifeiertag und Westerceller Sportplatz hinausgehen: „Immer wenn der transportable Soccer Cage eingesetzt wird, wird verdeutlicht, dass
Fremdenhass keinen Platz in der Stadt Celle und im Sport im Allgemeinen hat.“ Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Zudem unterstützt die Sparkasse Celle die Veranstaltung. Die Organisatoren freuen sich auf viele Besucher unterschiedlichster Kulturen, die ein Zeichen gegen Fremdenhass, Rechtsextremismus und Diskriminierung setzen möchten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.