MÜDEN. Bei eisiger Kälte trafen sich die Teilnehmer an der Ferienpass-Backaktion vor der Bäckerei Hoffmann in Müden und schlüpften schnell in die warme Backstube. Hier wurde die Gruppe von Bäckermeister Michael Hoffmann und seinem Gesellen Christian in Empfang genommen– und jeder musste sich als Erstes die Hände waschen und eine Bäckermütze aufsetzen. Dann wurde der große Ofen, die riesigen Knetmaschinen, verschiedenen Bleche, Rollwagen u.s.w. angeschaut. Es gab viele neue, verschiedene, leckere Gerüche, die alle schon ganz ungeduldig werden ließen – wann ging es endlich mit dem Backen los?

Der Bäckermeister fragte dann erst einmal, was denn wohl für Zutaten so in einen Teig gehören. Vieles fiel den Jungen und Mädchen ein, und was richtig war, durfte in die Teigknetmaschine geworfen werden. So kamen Mehl, Eier, Milch, Salz, Zucker, Butter und Oel in den Knetautomat und schon nach kurzer Zeit war ein toller Teig hergestellt. Dieser wurde in der nächsten Maschine in kleine Teiglinge gepreßt. Die  bekamen die Kinder um den Teig in Osterhasen, Osternester und Zöpfe zu verarbeiten. „Wir hatten einen riesen Spaß, obwohl unsere Osterhasen, Nester und Zöpfe nicht ganz so filigran aussahen, wie die wie vom Bäckermeister“, so das Echo der Teilnehmer.

Anschließend wurden noch die Osterhasen mit Haselnuss-Augen versehen, die Osternester und Zöpfe mit Zuckerstreuseln, Mandelstückchen und Smarties verziert und dann ging es auch schon ab in den Ofen für die Bleche. Nach gut 20 min. duftete es herrlich in der ganzen Backstube. Alle bekamen eine eine Tüte mit den selbst hergestellten frischen Backwaren. Natürlich haben es nicht alle Figuren bis nach Hause geschafft… Die Jugendpflege Faßberg und die Kinder sagen „Vielen Dank an Michael Hoffmann und Christian für dieses tolle Erlebnis!“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.