Kinder probierten Kampfkunst aus

Sport Von Extern | am Di., 27.10.2020 - 16:33

CELLE. „Fuß hoch – und abwehren!“ Sechs Füße schnellen in die Luft, um den vermeintlichen Attacken der Trainingspartner zu begegnen. Trainer Arslan Yusuf ist zufrieden. In Zukunft werden die Mädchen und Jungen sich nicht nur auf dem Schulhof zu verteidigen wissen, wenn jemand sie ärgern will. Sie haben in den vergangenen drei Tagen an einem Ferien-Workshop in der Kampfkunstschule TA WingTsun teilgenommen, der in Kooperation mit der Volkshochschule Celle durchgeführt wurde. Das kostenlose Angebot ist Teil des vom Niedersächsischen Kultusministerium geförderten Projekts "LernRäume", das Kindern und Jugendlichen in Zeiten der Pandemie außerschulische Lernerlebnisse ermöglicht.
„Wir betreiben hier Kampfkunst mit Herz und Verstand“, sagt Arslan Yusuf, der die Kampfkunstschule in Celle leitet und schon zahlreichen jungen Menschen die richtigen Tricks und Griffe beigebracht hat. „Uns ist wichtig, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken, so dass sie nach außen sicher auftreten können.“

Der siebenjährige Stefan zeigt, was damit gemeint ist. Im Rollenspiel versucht sein älterer Bruder Dimitrij, ihn zu schubsen, doch der Jüngere setzt selbstbewusst mit der Hand ein Stop-Signal: bis hierhin und nicht weiter. Als der Ältere es ignoriert und ihn dennoch an den Handgelenken festhält, windet sich Stefan geschickt heraus und versetzt dem Gegner einen Stoß. Auch für den Fall, dass man bereits am Boden liegt, zeigen Stefan und der 17-jährige Dimitrij, die richtigen Möglichkeiten zur Abwehr. Fairness und Zusammenhalt seien die Werte, die bei der Kampfkunstschule TA Wing Tsun in der Fuhrberger Straße 100 ganz oben stehen. Ein Einblick in die Philosophie gibt auch die Homepage https://tawt-celle.de . Ein Probetraining kann vereinbart werden.