CELLE. Im vergangenen Jahr hatte der Ortsrat Neuenhäusen beschlossen, sich um das Siegel Fair-Trade-Town zu bewerben. „Der Ortsrat möchte damit ein Zeichen und gleichzeitig einen Startschuss für ein faires, nachhaltiges Engagement in Stadtteil setzen,“ erklärte Ortsbürgermeister Dr. Jörg Rodenwaldt. Mit der Zertifizierung möchte man auch der Tatsache gerecht werden, dass in Deutschland das Bewusstsein für gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen zunehmend wächst. Das Fairtrade-Town-Siegel stellt eine erfolgreiche Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft dar, die sich für den fairen Handel einsetzen.

Im Stadtteil Neuenhäusen konnten inzwischen genügend Unterstützer aus den jeweiligen Bereichen gefunden werden, so dass der erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Wege steht. Aber natürlich werden weiterhin unverändert Schulen, Kindergärten, Kirchen, Gastronomie- und andere Betriebe gesucht, die an der Aktion des Ortsrates teilnehmen möchten. Bei Interesse kann die Steuerungsgruppe unter der E-Mail-Anschrift  fairtrade-nhs@gmx.de oder telefonisch unter 05141-3083499 (Sabine Heß-Grahnert) kontaktiert werden.

Jüngste Aktion der Gruppe war die Teilnahme am Stadtteilfest im Landgestüt. Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town-Neuenhäusen, eine Initiative des Ortsrates, präsentierte dort nicht nur leckere Schokolade sondern auch viele Informationen rund um das Thema Fairer Handel und die Kampagne Fairtrade-Town. Der Infostand wurde organisiert in Kooperation mit dem Weltladen Celle. Ziel der Aktion war es, den Besuchern nicht nur eine Kostprobe von fair gehandelter Schokolade anzubieten, sondern gleichzeitig über die Grundsätze des Fairen Handels zu informieren und auf die Kampagne im Stadtteil aufmerksam zu machen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.