"Der Grüne Hahn": Kirchengemeinde Neuenhäusen baut Umwelt-Mangementsystem auf

Religion Von Extern | am Fr., 06.03.2020 - 15:35

CELLE. Nicht nur über Klimawandel und CO2-Reduktion reden, sondern auch aktiv ein nachhaltiges Umwelt-Managementsystem aufbauen, möchte die Kirchengemeinde Neuenhäusen. Sie hat sich eigenen Angaben zufolge Umweltleitlinien gegeben und auf den Weg gemacht, im Rahmen des kirchlichen Umweltmanagementsystems „Der Grüne Hahn“ mit knappen Ressourcen und Rohstoffen wie Energie und Wasser sinnvoll und sparsam umzugehen. Glaubwürdigkeit, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sind die drei zentralen Begriffe, unter denen die Arbeit der Gruppe steht. 

"Denn wenn die Schöpfung bewahrt werden soll, müssen wir entsprechend handeln und uns an den Kriterien der Nachhaltigkeit auf eine transparente Weise messen lassen", heißt es von Seiten der Gemeinde. Themen wie Boden-, Grundwasser- und Artenschutz werden einbezogen, um auch in Zukunft Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen zu schaffen und zu erhalten. In der Kirchengemeinde werde schon jetzt in vielen Bereichen auf Umwelt- und Klimaschutz geachtet. So würden zum Beispiel möglichst lokale, regionale und fair gehandelte Lebensmittel eingekauft und bei Reinigungsmitteln und anderen Produkten auf Umweltfreundlichkeit geachtet. Auch auf dem Friedhof werde Artenschutz und Biodiversität gefördert.

In kommenden Ausgaben des Gemeindebriefes erscheinen Artikel zu Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes. Dabei sollen für jedermann umsetzbare konkrete Anregungen und Tipps gegeben werden. "Es gibt viele Bereiche des täglichen Lebens, wo jeder von uns, wenn er möchte, einen kleinen Beitrag leisten kann", ist man in Neuenhäusen überzeugt.

Das Team plant gemeinsam mit dem Kirchenvorstand und anderen Engagierten weitere konkrete Maßnahmen zur Verbesserung von Umwelt- und Klimaschutz und hilft bei deren Umsetzung. Diese Maßnahmen werden in einem Umweltprogramm festgelegt und im Rahmen eines Audits überprüft. Unter anderem ist eine Zertifizierung nach der Europäischen Umweltleitlinie (EMAS) durch einen externen Auditor geplant. Die evangelisch-lutherische Landeskirche begleitet diesen Prozess durch den Kurs „Grüner Hahn - Kirchliches Umweltmanagement“, an dem auch Mitglieder des Teams teilnehmen. Das Team besteht momentan aus Martin Becker, Khai-Nhon Behre, Hülya Günay-Adler und Jörg Rodenwaldt. 

Wer einen Beitrag leisten möchte, damit auch kommende Generationen die Reichhaltigkeit und Vielfalt unseres Planeten Erde erleben können, ist herzlich willkommen im Team. "Also – ob jung oder alt, ob klein oder groß, hier geboren oder nicht: Kommt vorbei und macht mit", lädt die Kirchengemeinde Neuenhäusen ein. Man erreicht die Gruppe Grüner Hahn per Telefon übers Gemeindebüro: 25288 oder per Email: gruenerhahn-nhs@gmx.de.