Ev.-luth. Kirchengemeinde Wathlingen verabschiedet Pastor Thäsler

Religion Von Extern | am Di., 15.09.2020 - 10:46

WATHLINGEN. Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in Wathlingen verabschiedete am Sonntag in einem Open-Air-Gottesdienst vor der Kirche ihren Pastor Stefan Thäsler. Über 100 Besucher aus der Gemeinde und der Region hatten sich hierzu angemeldet. Wegen der Einhaltung der Corona-Abstandsregeln musste die Teilnehmerzahl begrenzt werden. Neben der Superintendentin des Kirchenkreises, Dr. Andreas Burgk-Lempart, nahmen auch der Samtgemeindebürgermeister, Wolfgang Grube, der Bürgermeister der Gemeinde Wathlingen sowie Pastoren und Prädikanten aus der Umgebung daran teil. Die musikalische Begleitung übernahmen Andrea Brichta (Saxofon, Gitarre und Gesang), Christiane Boltz (Klavier), Salomé Fuchs (Gesang) und der Gospelchor der Kirchengemeinde. Aber auch die Besucher des Gottesdienstes freuten sich, einmal wieder gemeinsam zu singen.

Pastor Stefan Thäsler wirkte über 13 Jahre in Wathlingen und verlässt die Gemeinde zum 30. September 2020. In den vergangenen drei Jahren hat er sich als systemischer Familien-Therapeut nebenberuflich weitergebildet. Er wird zukünftig neben einer halben Stelle als Springerpastor im Kirchenkreis Celle mit der anderen Hälfte in diesem Bereich in Uelzen tätig sein. Die Superintendentin, Dr. Andrea Burgk-Lempardt, entpflichtete den Pastor im Open-Air-Gottesdienst vor der Kirche. Sie würdigte dabei noch einmal die Verdienste, die er sich in Wathlingen erworben hatte, und hob dabei besonders seine Kreativität bei den Gestaltungen von Gottesdiensten hervor. So sei Pastor Thäsler der einzige ihr bekannte Pastor, der eine Kirche zum Konfirmationsgottesdienst in einen Flughafen verwandelt habe. 


Stellvertretend für die Kirchengemeinde, Kirchenvorstand und Beirat dankte der Patron der Kirchengemeinde, Jobst von Reden, dem Pastor für seine Tätigkeit in Wathlingen. So habe er durch seine ausgleichende und vermittelnde Art auch Neuerungen in der Kirchengemeinde durchgesetzt. Die Diakonin der Kirchengemeinde, Andrea Brichta, hob in ihrem Grußwort besonders die gute Teamarbeit mit dem Pastor hervor, während der Bürgermeister von Wathlingen, Torsten Harms, unter anderem darauf hinwies, dass der Pastor auch als Notfallseelsorger der Feuerwehr sehr gute Arbeit geleistet habe. Weitere Grußworte wurden von Vertreterinnen und Vertretern der Landfrauen Wathlingen, der Freiwilligen Feuerwehr, der Behindertengruppe Wathlingen, den Pastoren aus der Region und dem Seniorenzentrum Lichtblick gehalten.

Nach dem Gottesdienst und den Grußworten hatten die Kirchengemeindemitglieder die Möglichkeit, sich von ihrem ehemaligen Pastor zu verabschieden, die zahlreich genutzt wurde. In den Gesprächen wurde auch darauf hingewiesen, wie es nun für die Kirchengemeinde weitergeht. Die Stelle des Pastors ist seit dem 1. August 2020 auf der Internetseite der Landeskirche ausgeschrieben. Bis zur Neubesetzung der Pfarrstelle wird ab dem 1. November 2020 voraussichtlich Pastor Junge aus Celle die Vakanz-Vertretung übernehmen.