CELLE. In vielen niedersächsischen evangelischen Gemeinden wurden heute neue Kirchenvorstände gewählt. Im Landkreis Celle waren Christen der ev. lutherischen Landeskirche und der ev. reformierten Kirche an die Wahlurnen eingeladen. Bereits ab dem Alter von 14 Jahren durfte gewählt werden. Superintendentin Andrea Burgk-Lempart besuchte am Sonntag einige Wahlbüros in den Gemeinden des Kirchenkreises und informierte sich über die Vorstandswahlen.

In Klein Hehlen zeigte sich bereits eine Tendenz: Im Vergleich zu den Wahlen 2012 haben mehr Gemeindeglieder von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht als vor sechs Jahren. Dirk Burke hat es allerdings vorgezogen, seinen Stimmzettel persönlich in die Wahlurne zu werfen. Der Lehrer an der IGS Celle und Organist in Klein Hehlen hat um 10.00 Uhr den Gottesdienst in seiner Bonifatiusgemeinde musikalisch begleitet, ist dann umgehend in seine Laufschuhe geschlüpft und hat am Wasa-Lauf teilgenommen, um nach dem 10 km Lauf seine Stimme im Gemeindehaus der Kirchengemeinde abzugeben.

Die 18jährigen Jonas Bird und Justus Bromberg gehören zu den jüngeren Gemeindegliedern, die an der Kirchenvorstandswahl teilgenommen haben. Welche Resonanz die Kirchenvorstandswahl unter den 14-Jährigen gefunden hat, die erstmals an der Kirchenwahl teilnehmen durften, wird erst im Laufe des Montags aus der Wahlstatistik zu ersehen sein. Foto: Uwe Schmidt-Seffers

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.