CELLE/NIENHAGEN. Am Mittwoch, dem 17. Oktober, startet unter dem Titel „Gutes Leben heute und morgen“ eine Veranstaltungsreihe des Celler Kirchenkreises und der vier Evangelischen Stiftungen im Kirchenkreis zu verschiedenen Themen rund um die Lebensgestaltung im Alter. Den Auftakt zu dieser Reihe bestreiten Superintendentin Dr. Andrea Burgk-Lempart und Friedhelm Bornemann, der ein Bestattungsunternehmen in Celle betreibt. Beide unterhalten sich über Sterben und Tod, über Fragen zur Beerdigung und dem Umgang mit der Trauer. Die Veranstaltung im Gemeindehaus der Stadtkirche beginnt wie die anderen Vorträge jeweils um 18 Uhr.

·         Am Mittwoch, dem 24. Oktober wird Rechtsanwalt und Notar a.D. Arved von Moller im Laurentiushaus Nienhagen am Jahnring über„Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“ sprechen.

·         Am Mittwoch, dem 7. November wendet sich Arved von Moller im Gemeindehaus Neuenhäusen in der Kirchstraße Fragen rund um„Testamente und richtiges Vererben“ zu.

·         Um altersgerechtes Wohnen und die Frage der Pflege geht es am Mittwoch, dem 14. November im Gemeindehaus Klein-Hehlen in der Bonifatiusstraße 13. Maik Megel von der Diakonie Südheide gGmbH, Sabine Hantzko vom Senioren- und Pflegestützpunkt Celle und Architektin Susanne Witt nehmen an diesem Abend als Experten teil.

·         Am Montag, dem 5. November wird um 19.30 Uhr im Kino achteinhalb der Film „Wilde Erdbeeren“ von Ingmar Bergmann gezeigt. Dieser Film aus dem Jahr 1957 gilt als Meisterwerk des schwedischen Regisseurs und setzt sich mit der Lebensrückschau eines Mannes auseinander, der im Alter erkennt, dass sein Leben an seiner Lieblosigkeit und seinem Egoismus gescheitert ist. In Bergmans Meisterwerk geht es um die großen Fragen nach einem guten Leben, nach Gott und dem Tod.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.