BERGEN. Der Kulturkreis Bergen e.V. präsentiert: Sebastian Krämer. Am Sonnabend, 9. September 2017, ist der Klavierkabarettist bereits zum zweiten Mal im Stadthaus Bergen zu Gast, diesmal  mit seinem Programm „Lieder wider besseres Wissen“ – Romantische Studien im Selbstversuch. Ein Gegenprogramm zu Einsicht und Vernunft.

Bekannt ist Krämer aus TV-Formaten wie „Night Wash“, dem „Quatsch Comedy Club“ oder „Neues aus der Anstalt“. Und nun ist der Klavierkabarettist, der sich selbst als als Sänger und Dichter bezeichnet, offenbar komplett durchgedreht und präsentiert Verse von seltener Opulenz – serviert mit Coolness und Grandezza, als wäre der Teufel hinter diesem Mann am Klavier her, und wahrscheinlich ist er das auch. Spitzbübisch, aber tiefenlastig, gräbt sich Krämers Klavierspiel in die Seele, während seine Stimme nonchalant mit dem Verstand spazieren geht.

Konfrontierten uns – ganz im Geiste der Aufklärung – Krämers „Tüpfelhyänen“ noch mit den Möglichkeiten menschlichen Denkens und Handelns, führen die aktuellen Songs unter Einsatz allerhand chromatischer Finessen geradewegs in die Abgründe einer romantischen Weltsicht. Apropos Liebe: Die bleibt dem Publikum keineswegs erspart. Ebenso unvollständig jedoch wäre das romantische Themenfeld ohne einen Hund im Güllebad, den Niedergang der DVD und ihm vorauseilende nostalgische Gefühle, ein höllisches Fahrgeschäft mit Spätfolgen, Alpo den Waldgeist und – eine verträumte Armbanduhr.

Spätestens seit Krämer den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson (2009) und den Deutschen Kabarettpreis (2012) in der Tasche hat, sieht er von der Beschäftigung mit aktuellen Aufregern konsequent ab. Übrigens glaubt er, dass Wahrheit im Lied nur als matt durchscheinende, nicht als vorgeführte, zu gewinnen sei. Vielleicht gibt es sogar Wahrheiten, die er gar nicht kennt: das unterscheidet ihn von einem Kabarettisten.  Zustimmung durch die Artikulation bedenkenlos teilbarer Richtigkeiten zu sichern, ist Krämers Sache nicht. Sein Schaffen bleibt konkurrenzlos , weil vergleichbare Projekte keinem zweiten Liedermacher zu empfehlen wären: Lieder wider besseres Wissen.

Biographisches

Sebastian Krämer wurde im Dezember 1975 in Ostwestfalen geboren und ist seitdem (von wenigen Jahren des Erwerbs grundlegender Lebensfunktionen abgesehen) Sänger und Dichter. Im Lippischen Kalletal beheimatet, hatte er schon zu Schulzeiten Auftritte als Kabarettist und gewann Kleinkunst- und Kulturwettbewerbe.

Sein erstes abendfüllendes Kabarettprogramm „Nicht mit mir“ entstand 1992. Die Premiere fand im Theatercafé Freiburg statt. Bis heute gastiert Krämer kontinuierlich auf zahlreichen Kleinkunstbühnen im deutschsprachigen Raum. Von 1993 bis 2000 war er Mitglied der von Christof Stählin geleiteten Akademie für Poesie und Musik SAGO. Seit 1996 lebt Sebastian Krämer in Berlin.

Im Jahr 2001 gewann er die Deutschen Poetry-Slam-Meisterschaften in der Hamburger Markthalle und gastierte danach mehrere Jahre mit großem Erfolg auch auf den Bühnen der deutschen Poetry-Szene. Seinen eigenen Slam im Berliner Scheinbar-Varieté gründete er im November 2002 und moderierte ihn monatlich gemeinsam mit Marco Tschirpke bis zum Jahr 2007.

Eintritt: VVK € 20,- / Mitglieder: € 16,- Abendkasse plus € 2,- Freie Platzwahl.

Vorverkauf und Reservierung
Morgens anrufen – und an der Abendkasse wartet ihre Eintrittskarte zum Vorverkaufspreis! Geht nicht? Geht doch! Reservieren Sie Ihr Billet zum Glück gleich telefonisch und ersparen Sie sich unnötige Wege – gerade für Auswärtige ein sehr praktischer Service ihres Kulturkreises…

Ticket-Hotline:
05051 / 23 16
Offizielle Vorverkaufsstellen:
Scheiba
Bahnhofstr. 23
29303 Bergen
05051 23 16

Ticket-Shop der Celleschen Zeitung
Bahnhofstr. 1
29221 Celle

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.