Klimaschutz mit der FDP: Stadt soll 2500 Bäume in zehn Jahren pflanzen

Politik Von Redaktion | am Di., 09.07.2019 - 19:35

CELLE. Die Ratsfraktion der Freien Demokraten in Celle hat sich zum Ziel gesetzt, lokal zur Reduzierung der CO2-Emissionen beizutragen. In einem Antrag an den Rat der Stadt Celle fordert sie, dass sich der Rat und damit die Stadt Celle dazu verpflichtet, in den nächsten zehn Jahren insgesamt 2500 Bäume zu pflanzen.

Anlass für diese Initiative seien Forschungsergebnisse der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Die Forscher hätten darin festgestellt, dass Bäume das Potenzial haben, zwei Drittel der bislang von Menschen verursachten klimaschädlichen CO2-Emissionen aufzunehmen oder der Atmosphäre zu entziehen.

„Aus unserer Sicht kommen für die Anpflanzung in unserer Region unter anderem die heimische Eiche, aber insbesondere auch die Linde in Betracht, weil sie ein großartiger Nektarspender für die Bienen ist und damit zusätzlich die Bienenhaltung durch unsere Imker gefördert wird, sagt der FDP-Fraktionsvorsitzende Joachim Falkenhagen. Die FDP sehe diese Maßnahme als gesamtgesellschaftliche Maßnahme an, an der nicht nur die Stadt Celle, sondern die gesamte Zivilgesellschaft aus eigenem Interesse eingebunden werden sollte um das genannte Ziel möglichst zu übertreffen.

"Die einen wollen mit einer Art Ökodirigismus Lebensstile verändern, Verbote aussprechen und planwirtschaftliche Maßnahmen treffen. Wir halten es für erfolgversprechender, durch Einfallsreichtum Klimaschutz mit Freiheit und Wohlstand zu verbinden und den Menschen zuzutrauen, selbst aktiv an der Aufgabe mitzuwirken“.