CELLE. „Kinderseele in Gefahr – Psychische Probleme erkennen und handeln“. Das ist das Motto der dritten Regionalen Gesundheitskonferenz des Landkreises, die am Mittwoch, 17. Oktober, von 16 bis 20 Uhr im Kreistagssaal in Celle stattfinden wird.

Die Konferenz widmet sich der Frage, was ist bei Kindern und Jugendlichen noch normales Verhalten im Zuge der Entwicklung und ab wann ist es auffällig. Lokale Fachkräfte werden darüber informieren, welche Warnsignale auf eine psychische Störung hinweisen können und wann zusätzliche Unterstützung sinnvoll und angebracht ist. Diplom-Soziologin Franziska Reiß gibt zunächst einen Überblick über Studienergebnisse zu psychischen Auffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Im Anschluss wird Oberarzt Stephan Förster, der die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Celle leitet, einen Vortrag über Basiswissen kinder- und jugendpsychiatrischer Krankheitsbilder halten. Mit dem Projekt „Verrückt? Na und!“ wird danach ein Präventionsprojekt für Schulklassen vorgestellt, das in offener Gesprächsatmosphäre über Fragen zur psychischen Gesundheit aufklärt. Denn ein gutes Schulklima ist neben einem guten Familienklima der wichtigste Schutzfaktor für die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Nach einer Diskussionsrunde mit Celler Experten zum Thema „Eine gemeinsame Herausforderung für den Landkreis Celle: Psychische Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen erkennen, vorbeugen, (be-)handeln“ gibt es zum Abschluss noch einen Vortrag des Diplom-Pädagogen Eberhardt Freitag zum Umgang mit familiären Konflikten bei exzessiven Medienkonsum.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos und für jeden Interessierten möglich. Anmeldungen bitte bis zum 12.10.2018 per Brief, Email oder Fax an: Koordinierungsstelle Gesundheitsregion Celle, Rita Spitzer, Trift 26, 29221 Celle, Email: Rita-Spitzer@lkcelle.de, Fax: (05141) 91635031.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.