CELLE. Auf ihrer Klausurtagung zum Haushalt 2017 hat die Gruppe FDP/Die Unabhängigen sich darauf geeinigt, dass der Konsolidierungsweg, der unter Federführung des 1. Stadtrates, Thomas Bertram, eingeschlagen worden sei, unbedingt fortgesetzt werden solle, damit die Stadt endlich wieder handlungsfähig werde und einen ausgeglichenen Haushalt erreichen könne.

Folgende Themen sind von der Gruppe für den Haushalt 2017 als vorrangig herausgestellt worden:

“Der Bauhof soll 2017 durchgeplant und 2018 nun endlich am Standort Neuenhäuser Str. realisiert werden. Grundlage hierfür sind die bereits vorliegenden Planungen. Falls erforderlich soll ein zur Veräußerung stehendes Nachbargrundstück erworben werden.

Die Wirtschaftsförderung muss neu aufgestellt werden. Schwerpunktmäßig muss die Betreuung für die bereits in Celle ansässigen Firmen und die Anwerbung neuer Betriebe vorrangig wahrgenommen werden. Hierzu ist es aus unserer Sicht erforderlich, dass bei Ansiedlungsvorhaben neuer Unternehmen die Federführung bei der Wirtschaftsförderung verbleibt und so der ganze Prozess entschlossener vorangetrieben werden kann, als dies in der Vergangenheit der Fall gewesen ist.

Jeweils 50.000 Euro Planungskosten sind für die Zugbrückenstraße und die Burger Landstraße einzustellen. Die Finanzierung ist aus einem bereits vorhandenen Haushaltsansatz vorzunehmen. Die Sanierung dieser Straßen soll in 2018 erfolgen.

Um zukünftig mehr Synergieeffekte im Bereich der Wohnungs- und Bauwirtschaft zu erreichen, soll von einem unabhängigen Institut die Verlagerung des Amtes für Gebäudewirtschaft auf die Wohnungsbaugesellschaft (WBG) untersucht werden. Die Ergebnisse erwarten wir noch im Jahr 2017.

Zur Entwicklung der Innenstadt: Wir möchten die Fortführung der Planung des ehemaligen Gasthauses ‘Zur Goldenen Sonne’ in der Schuhstraße in 2017 und anschließend in 2018 einen Ausbau für zentrumsnahe Wohnungen. Dies als Musterexemplar, an dem sich andere Investitionswillige für die Innenstadt orientieren können, z. B. für Fragen von Fördermöglichkeiten, bauliche Voruntersuchungen, dem Denkmalschutz usw. Hierzu sind auch Grundstücke (Häuser) in der Nachbarschaft mit einzubeziehen. Die Verwaltung ist aufgefordert, über den Planungsfortgang zu berichten.

Umstrukturierungen im Tourismusbereich sind dringend erforderlich, um Celle besser zu vermarkten, als dies in den letzten Jahren der Fall war.

Für die Allerinsel möchten wir für das Gebiet nördlich der Hafenstraße einen neu zu entwickelnden Aufstellungsbeschluss erreichen.”

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.