CELLE. Das Gelände der Burghalle in Celle wurde eingezäunt. Auf Nachfrage von CelleHeute erklärte der Landkreis, dass aufgrund des Brandes vor mehr als 17 Monaten noch einige Erdarbeiten durchgeführt würden als Vorbereitung für einen Neubau.

*5. Aktualisierung* CHTV: Millionenschaden – Sporthalle Burgzentrum niedergebrannt

Außerdem müsse noch eine Untersuchung auf mögliche Kampfmittelreste durchgeführt werden, weil unklar sei, ob diese Standartuntersuchung beim Bau der Halle in den 1970er Jahren vorgenommen wurde. „Aus Sicherheitsgründen wurde der Bereich daher abgesperrt. Derzeit laufen die Planungen für die Ausschreibung für das neue Gebäude beim Landkreis Celle, die so schnell wie möglich erfolgen soll“, so Landkreis-Sprecher Tore Harmening.

Am 1.7. 2016 brannte nachts die Turnhalle des Celler Burgzentrums komplett ab. Nach zähen politischen Diskussionen und Monaten des Stillstands zog sich die Stadt Celle im März 2017 aus der Beteiligung an einer neuen Halle heraus.
Nun, weitere achte Monate später, beginnen die o.g. Prüfungen. Was genau unter diesen Voraussetzungen „so schnell wie möglich“ bedeutet, weiß derzeit niemand.

Entschieden: Landkreis soll Dreifeldhalle an der Burgstraße alleine bauen

Foto: Peter Müller

Eine Antwort zu “Kontaminierter Boden? Burghallen-Gelände eingezäunt”

  1. Antje Rudnick sagt:

    Das ist ja schön, dass nach 17 Monaten der Erdboden dann doch auch mal untersucht wird. Nachdem dort täglich hunderte Kinderń an dem Gelände entlang und auch ÜBER das Gelände laufen…

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.