FASSBERG/BERLIN. Das Kontinuierliche Verbesserungsprogramm der Bundeswehr (KVP) mit seinem Büro auf der Hardthöhe in Bonn lässt sich immer wieder Einiges einfallen, um die Bundeswehrangehörigen zu Verbesserungsvorschlägen zu animieren und zum Mitmachen zu bewegen. Zum einen gibt es einen neuen Slogan („Wir sorgen für Bewegung“), zum anderen können Ideengeber den neuen SUV Opel Crossland X Innovation einen Monat gratis testfahren.

Da das Technische Ausbildungszentrum der Luftwaffe (TAusbZLw) in Faßberg zu den Verbänden mit den meisten Vorschlägen in der Bundeswehr zählt, konnte der Kommandeur des Ausbildungszentrums, Oberst Georg von Harling, den Schlüssel des neuen KVP-Autos nun in Berlin von Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Gerd Hoofe, entgegen nehmen – als Dankeschön für die rege Beteiligung am KVP-Programm. „In 2017 wurden die meisten Vorschläge von Angehörigen der Luftwaffe eingereicht, und innerhalb der Luftwaffe nimmt das Technische Ausbildungszentrum den Spitzenplatz ein“, sagte die KVP-Vertreterin, Beate Herold-Hartenstein. Dieses besondere Engagement solle gewürdigt werden. Bei der Übergabe war auch Stabsfeldwebel Thomas Martin dabei, der in der
Ausbildungsgruppe III der Abteilung Nord des Technischen Ausbildungszentrums als Lehrfeldwebel eingesetzt ist.
Stabsfeldwebel Martin hat ebenfalls bereits mehrere Verbesserungsvorschläge eingereicht und konnte nun gemeinsam mit dem Kommandeur das Auto in Empfang nehmen.

„Wir zahlen alles: Steuern, Versicherung und Benzinkosten“, so Beate Herold-Hartenstein. „Was der Gewinner mit dem Auto macht, bleibt ihm überlassen. Er kann den Wagen seinen Angehörigen leihen oder auch mit der Familie in den Urlaub nach Italien fahren.“ Der Urlaub sollte allerdings nicht zu lang dauern – schließlich muss das schnittige Vehikel nach einem Monat zurückgegeben werden. Damit die Kameraden des Glückspilzes nicht zu neidisch sind, wird der SUV anschließend für einen weiteren Monat der Dienststelle zur Verfügung gestellt. Der Kommandeur respektive Dienststellenleiter entscheidet, welcher Mitarbeiter wie lange zu welchem Zweck mit dem Wagen seine Runden drehen darf.

Staatssekretär Hoofe zeichnete zudem eine Reihe Bundeswehrangehöriger aus, deren Ideen ihrem Arbeitgeber rund 20 Millionen Euro Ausgaben ersparen. Mit 18,5 Millionen Euro Ersparnis entfiel der Löwenanteil auf den Vorschlag dreier Beamter des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr in Koblenz. Das Trio um den Technischen Regierungsdirektor Michael Theis hatte die Containertragrahmen für Lastwagen so modifiziert, dass auch Fernmeldekabinen sicher transportiert werden können. Damit hatten die findigen Beamten die teure Anschaffung
spezieller Adapterplattformen überflüssig gemacht – und können sich nun über eine Erfolgsprämie von 22.332 Euro freuen.

Die Verlosung des Opel Crossland X Innovation findet alle zwei Monate, jeweils am Monatszehnten statt. Alle  Bundeswehrangehörigen, die in den beiden Monaten zuvor einen KVP-Einschlag einreichen, landen automatisch im Lostopf. Am 10. Juli entscheidet das Glück zum ersten Mal. „Wer mit einem brandneuen SUV in die Sommerferien düsen möchte, sollte seinen KVP-Vorschlag also zwischen Anfang Mai und Ende Juni einreichen“, rät KVP-Vertreterin, Beate Herold-Hartenstein.

Staatssekretär Gerd Hoofe mit Dr. Georg Wilmers, Geschäftsführer von BwFuhrparkService,
Oberst Georg v. Harling und Stabsfeldwebel Thomas Martin (v.l.).
Foto: Uwe Grauwinkel

Text: Paul Hicks

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.