Log empty

Kreiskinder- und Jugendturnfest in Bergen

Konzentrierte Wettkämpfe und spaßiges Spiel ohne Grenzen

18.06.2017 - 17:40 Uhr     CelleHEUTE    0

BERGEN. 105 Kinder und Jugendliche der Turnsparten im Landkreis feierten gemeinsam mit 54 Teilnehmern am Spiel ohne Grenzen, ihr jährliches regionales Turnfest in und an der Heisterkampsporthalle in Bergen.

Das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin vergangene Woche noch fest im Gedächtnis, hatten 43 weibliche und männliche Turner (vom TuS Bergen) viel Spaß beim Wahl-4-Kampf. Hier konnte jeder Starter vier aus sechs Disziplinen wählen. Die Besonderheit beim Turnfest gegenüber den voran gegangenen Wettkämpfen: Neben den Turndisziplinen Boden, Sprung und Reck stehen Weitsprung, Lauf und Wurf/Stoß als leichtathletischen Disziplinen zur Auswahl. Es werden Hallen- mit Freiluftsportarten gemischt; eine tolle Abwechslung bei bestem Sportwetter und guter Organisation der Turnabteilung des ausrichtenden Vereines TuS Bergen.

Die Platzierungen der 45 Starter vom TuS Bergen, MTV Fichte Winsen(A), TuS Hermannsburg und TSV Wietze in den Jahrgängen 2011 bis 2001 können der  Ergebnisliste entnommen werden:
Ergebnisliste KTF2017 – Kurzform Alle erhielten hier eine Urkunde und zusätzlich für die Plätze 1 bis 3 eine Medaille.

Bereits fester Bestandteil ist das Kinderturnabzeichen. Hier waren nach der Begrüßung durch Gunda Thielecke, Vorsitzende des NTB-Turnkreis Celle, Hinrich Brammer, stellvertretender Vorsitzender TuS Bergen und Hartmut Ostermann, Vorsitzender Kreissportbund Celle, 60 Kinder (Alter 4 – 10) in Begleitung ihrer Eltern mit Begeisterung dabei, ihre Geschicklichkeit, Balance, Kraft und Ausdauer auf einem abenteuerlichen Parcours unter Beweis zu stellen. Als Belohnung gab es einen Stoffaufnäher und eine Urkunde, die sie stolz nach Hause trugen.

Im Anschluss an die Wettkämpfe starteten insgesamt neun Mannschaften à sechs Personen auf dem Aussengelände beim „Spiel ohne Grenzen“. Es galt, einen Hindernisparcours mit bemannter Schiebkarre zu überwinden und so viel wie möglich des in Schnapsgläsern transportierten Wassers im Meßbecher zu platzieren. Geworfene Regenschirme mussten im Tornetz hängen bleiben. Kirschkernsäckchenweitwurf über ein Hindernis in ein Behältnis, Gruppensackhüpfen für jeweils fünf Personen, die aneinander gebunden wurden, Laufendes „A“, Kisten pressen, Blinder Pyramidenbau, der heiße Draht und eine „Scherz“-Fragestunde komplettierten diesen „9-Kampf“, der eine Riesengaudi für alle Teilnehmer bot. Sie wurden bei der Siegerehrung mit Urkunden für alle und tollen Sachpreisen belohnt. „Das sollte Bestandteil des Kreiskinder- und Jugendturnfestes werden“, lautete das Fazit vieler Teilnehmer. Nach einem dicken Dankeschön an die vielen ehrenamtlichen Helfer wurden alle in die wohl verdienten Sommerferien verabschiedet.

Text: Gunda Thielecke

Fotos: Susanne Zaulick, Gunda Thielecke und Till-Jakob Bremer

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.