Konzert mit Bundeswehr-Bigband: Sommerparty zwischen Luftbrückenfeierlichkeiten und Tag der Bundeswehr

FASSBERG. Ein Kontrastprogramm zu konventioneller Militärmusik soll es werden, das Konzert mit der Bigband der Bundeswehr am Freitag,14. Juni, 20 Uhr, auf dem Faßberger Schützenplatz. Schon jetzt sind die Vorbereitungen in vollem Gang. Tourmanager Johannes M. Langendorf machte am Montag mit seiner Crew Station in Faßberg um die Örtlichkeiten in Augenschein zu nehmen und die technischen und organisatorischen Details zu planen. Dabei erfuhren Ratsmitglieder und Presse schon mal, was sie am 14. Juni erwartet:

„Eine Sommerparty soll es werden“, umreißt Langendorf den Auftritt der 24-köpfigen Band unter Leitung von Timor Oliver Chadik, die mit Susann Albers, Jemma Endersby und Marco Matias auch drei SängerInnen internationaler Herkunft mitbringt, die aus ganz unterschiedlichen Werdegängen ins Casting der Bigband gekommen sind und dem Klangkörper nun gewissermaßen das i-Tüpfelchen verleihen. Swing, Rock und Pop stehen auf dem Programm, wenn die Profi-Musiker die Open-Air-Bühne zum Beben und die Zuhörer zum Tanzen bringen. Glenn Miller, Duke Ellington, Bert Kaempfert, aber auch aktuelle Hits aus den Charts hat die Band, die 1971 auf Anregung des damaligen Kanzlers Helmut Schmidt gegründet wurde, im Repertoire. „Einen modernen Sound für eine moderne Armee“ habe sich Schmidt damals gewünscht.

Heute tourt die Band durch alle Länder der Welt und hat im Laufe ihres Bestehens 20 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke eingespielt. Als Benefizkonzerte sind die Veranstaltungen stets kostenlos zu erleben; gespendet werden darf ohne Obergrenze. Das wird auch in Faßberg so sein, wo die Spenden dem Förderverein für die Erinnerungsstätte Luftbrücke zugute kommen sollen. Schließlich habe das Konzert, das eingebettet ist in die Feierlichkeiten zu „70 Jahre Ende der Luftbrücke“ und den Tag der Bundeswehr am 15. Juni, einen engen Bezug zur spektakulären Aktion der Allierten von damals, findet Bürgermeister Frank Bröhl: „Ihr spielt Musik aus dieser Zeit. Musik, die dazu beigetragen hat, Hoffnung zu verbreiten“.