WIENHAUSEN. Ein musikalisches Highlight erwartet die Zuhörer beim diesjährigen Wienhäuser Nonnenchor-Konzert des Kulturkreises Wienhausen am Samstag, 17. Juni, um 19 Uhr im Kloster Wienhausen. Die „capella vitalis berlin“ wird ausgewählte Werke aus den beiden bedeutendsten Sammelhandschriften des 17. Jahrhunderts vorstellen, dem Codex Rost (um 1680) und dem Partiturbuch Ludwig (1662). Beide gelten als die herausragenden Quellen der europäischen Instrumentalmusik für Streicher mit Kompositionen u.a. von Heinrich Schmelzer und Antonio Bertali, die sich durch hohe melodische Qualität und harmonischen Reichtum auszeichnen.

Ein breites Spektrum an Affekten und Emotionen zeigen sowohl die Sonate „Taußend Gulden“ von Bertali, die dem Konzert ihren Namen gegeben hat, als auch die Lieder des Wienhäuser Liederbuchs von 1460, die wie in jedem Jahr von Nicoline Hake interpretiert werden. Sie wird in diesem Konzert auch als Gastsängerin des Ensembles in Erscheinung treten.

Die vier Mitglieder der „capella vitalis berlin“ Almut Schlicker, Wolfgang von Kessinger (Barockviolinen), Friederike Däublin (Viola da Gamba) und Gösta Funk (Cembalo) sind allesamt gefragte Spezialisten auf dem Gebiet der Alten Musik und u.a. bei Concerto Köln, The English Concert, der Gaechinger Kantorei oder den renommierten Händelfestspielen Göttingen zu Hause. Nicoline Hake wird sich in diesem Konzert nach einundzwanzig Jahren als alleinige Klostersängerin verabschieden. Für die Zukunft der Nonnenchorkonzerte sind neue Ansätze in Planung.

Information und Kartenbestellung: 05149-18660 und kloster.wienhausen@arcor.de

Plakat Konzert tewo 2017

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.