CELLE. Die imposante Domkirche in Celles polnischer Partnerstadt Kwidzyn beinhaltet auch eine besondere Orgel, die 1864 von Wilhelm Sauer erbaut wurde, der daraufhin zu einem der bedeutendsten Orgelbaumeister der Romantik mit Instrumenten unter anderem im Bremer und Berliner Dom aufstieg. Das Instrument in Kwidzyn befindet sich aber heute leider in einem sehr schlechten technischen und klanglichen Zustand. Der Düsseldorfer Kirchenmusiker, Komponist und Hochschulprofessor Oskar Gottlieb Blarr, 1934 im damals ostpreußischen Bartenstein geboren, setzt sich seit einiger Zeit für die Restaurierung dieser Orgel ein und ist in einer Reihe von drei Orgelkonzerten und einem Gesprächsabend vom 1. bis zum 4. November in der Stadtkirche St. Marien Celle und im Celler Notenkeller (Braunschweiger Heerstraße 7) sowohl als Komponist als auch als Organist und Gesprächspartner zu Gast.

Die vier Veranstaltungen der Reihe finden in Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Kulturkreis Celle e.V. statt. Der Spendenerlös kommt der geplanten Restaurierung der Sauer-Orgel im Dom zu Kwidzyn zugute.

Im Einzelnen sind folgende Veranstaltungen geplant (Beginn jeweils um 18.00 Uhr):

Am Donnerstag, den 1.11. spielt Michael Voigt die Orgelsinfonie „Der Lobende“. Vor der Gesamtaufführung des etwa einstündigen Werkes über den bekannten Choral „Lobe den Herren den mächtigen König der Ehren“ gibt der Komponist Oskar Gottlieb Blarr einige Verstehenshilfen anhand von musikalischen Beispielen. Danach gibt es polnischen Mohnkuchen und Glühwein.

Am Freitag, den 2.11. ist neben Oskar Gottlieb Blarr auch Orgelbaumeister Michael Schulz von der bis heute bestehenden Firma W. Sauer Orgelbau Frankfurt (Oder) im Notenkeller zu Gast, der in einer Bildpräsentation die Kwidzyner Orgel und das Restaurierungsprojekt vorstellt. Anschließend soll vor allem Zeit zum lockeren Gespräch mit beiden Gästen sein.

Am Samstag, den 3.11. spielt der inzwischen pensionierte Bremer Domorganist Prof. Wolfgang Baumgratz drei Choralvorspiele von Oskar Gottlieb Blarr sowie Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und dem ehemaligen Celler Stadtorganisten Wolfgang Weßnitzer.

Viele musikalische Beziehungen zwischen Celle und Kwidzyn stellt KMD Prof. Dr. h.c. Oskar Gottlieb Blarr schließlich im Abschlusskonzert am Sonntag, den 4.11. her – angefangen von der Celler Tabulatur von 1601 über Arnold Matthias Brunckhorst (um 1700 Organist der Celler Stadtkirche), Johann Sebastian Bach bis hin zu eigenen Kompositionen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.