CELLE. Am 7. November findet im Format „Kirche trifft extra“ eine Konzertlesung mit dem Ibtahidsch-Ensemble und den Schlosstheater-Schauspielern Natascha Heimes und Pascal Andrea Vogler statt. In Halle 19 werden Geschichten, Gedichte und Gedanken aus der berühmten morgenländischen Erzählsammlung Tausendundeine Nacht und ihrer kleinen andalusischen „Schwester“ Hundertundeine Nacht eingerahmt von Musik aus Syrien.

Das Ibtahidsch-Ensemble für arabischsprachige Flüchtlinge entstand 2015 auf Initiative des ehemaligen Superintendenten Hans-Georg Sundermann und wird vom Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Celle getragen. Gründerin und Leiterin ist die im Landkreis Celle ansässige Orientalistin und Chorleiterin Dr. Claudia Ott. Der Name Ibtahidsch entstammt einem Liederbuch aus dem Erbe der Schneller-Schulen. Die dort überlieferte Übersetzung des Weihnachtslieds „Fröhlich soll mein Herze springen“ beginnt mit den Worten „Ibtahidsch qalbi taghanna – Freue dich, mein Herz, und singe!“

Konzeption und Texteinrichtung: Claudia Ott. Eine Kooperation des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Celle mit dem Schlosstheater Celle
Der Eintritt ist frei

Mit:  Natascha Heimes, Pascal Andrea Vogler und dem IBTAHIDSCH Ensemble unter der Leitung von Dr. Claudia Ott [Karam Kasem (Celle) | Leen Shaban (Hannover) | Ranim Haj Kaddour (Lachendorf) | Layal Haj Kaddour (Lachendorf) | Rama Almohammad (Celle) | Erif Najib (Hannover) | Salim Jaza (Braunschweig) | Mustafa Jojak (Winsen) | Hadi Andywi (Hannover) | Wendelin Wawer (Celle) | Claudia Ott (Beedenbostel)]

Termin: Mittwoch, 07. November, 19:00 Uhr Halle 19.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.