HOHNE/WIENHAUSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es durch starken Sturm zu einem Zwischenfall im Kreisjungscharlager der Freien evangelischen Gemeinde Wienhausen im Waldbad Hohne, den die Freie ev. Gemeinde wie folgt schildert: „Vom großen Hauptzelt rissen die Ösen der Hauptplane und es wurde zum Teil erheblich beschädigt. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die 84 Kinder bereits von den rund 30 ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Schutzraum gebracht worden und befanden sich in Sicherheit. Da die Feuerwehr nicht mehr von einer Gefährdung ausging, sprach sie von einem kostenpflichtigen Einsatz, den die ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht bezahlen konnten. Es wurde auf den weiteren Einsatz der Feuerwehr verzichtet. Da aber ein großer Teil der Mitarbeiter mit der Betreuung der verängstigten Kinder im Schutzraum eingebunden war, konnten nur fünf Mitarbeiter im strömenden Regen und bei völliger Dunkelheit versuchen, zu retten was zu retten war.“

Die Gemeinde sieht es als „sehr verwunderlich“ an, dass die Freiwillige Feuerwehr Hohne auf ihrer Facebookseite über eine Hilfeleistung der Sturmschäden berichtet habe. Am nächsten Morgen sei durch Mitglieder der Freien evangelischen Gemeinde Wienhausen versucht worden, das Hauptzelt notdürftig in Stand zu setzen, damit die Freizeit weiter durchgeführt werden konnte. Die Leiter vom Jungscharlager Florian Wagenknecht und Christopher Jenner könnten noch nicht sagen, wie eine Reparatur oder Neuanschaffung des Zeltes finanziert werden kann, damit auch im nächsten Jahr wieder über Pfingsten das 24. Kreisjungscharlager stattfinden kann.

Beim Jungscharlager waren wieder Teilnehmer aus verschiedenen Freien evangelischen Gemeinden im Niedersachsen-Südkreis dabei, aber auch Kinder, die nicht zu einer evangelischen Gemeinde gehören. Die Kinder sind zwischen 8-13 Jahren, machen viele Spiele gemeinsam und gestalten selbst einen Abend. In diesem Jahr war das Thema: „ Die Krone von Hohne“. Es ging um ‚Tom und seine Räuberbande‘, mit spannenden Abenteuern für die Kinder. Am Pfingstmontag ging das Kreisjungscharlager mit einem öffentlichen Gottesdienst zu Ende. Großer Dank gilt dem Förderverein vom Waldbad Hohne, der wieder mit großem Einsatz das Jungscharlager unterstützt habe.

Text: Erich Wagenknecht

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.