BERGEN. Auf dem Platz an der Käthe-Kollwitz-Schule in Bergen kämpften am Sonnabend insgesamt elf Wettbewerbsgruppen um die Siegerpokale beim diesjährigen Leistungswettbewerb der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Celle. Die angetretenen Gruppen zeigten bei herrlichem Spätsommerwetter im Rahmen der vorgegebenen Wettbewerbsübung ihr Können.

Sie mussten unter anderem eine Wasserversorgung aus einem offenen Gewässer aufbauen, mit einer Leiter zur Brandbekämpfung vorgehen und mit drei Rohren ein angenommenes Feuer löschen. Weiter mussten einige Gruppenmitglieder noch Sonderaufgaben erledigen und Fragen beantworten. Nachdem alle elf Gruppen ihre Aufgaben gut unter den Augen der Wettbewerbsrichter erledigt hatten und die Auswertung aller Ergebnisse erfolgte, standen die Platzierungen fest.

In der Wertungsgruppe 1, den Fahrzeugen mit einer fest eingebauten Pumpe, gewann die Gruppe der Ortsfeuerwehr Bergen mit 398,470 Punkten vor den Gruppen aus Offen und Hermannsburg. In der zweiten Wertungsgruppe, den Fahrzeugen mit einer nicht festmontierten Pumpe, siegte die Gruppe der Ortsfeuerwehr Bleckmar mit 409,50 Punkten vor den Gruppen aus Wohlde und Eicklingen. Für ihr gutes Ergebnis und die gezeigten Leistungen in diesem Wettbewerb, konnte den Mitgliedern der Ortsfeuerwehren Bergen, Offen, Wohlde und Bleckmar die niedersächsische Leistungsspange in Bronze verliehen werden.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan und Kreiswettbewerbsleiter Dietmar Kempf überreichten den Gruppenführern die Pokale und Urkunden und bedankten sich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement. Für die schnellsten Zeittakte und die beste Gesamtzeit erhielt die Gruppe der Ortsfeuerwehr Bleckmar den vom Bundestagsabgeordneten Henning Otte gestifteten Wanderpokal aus seinen Händen persönlich überreicht. Henning Otte, der als stellvertretender Landrat die Grüße und Glückwünsche von der Kreisverwaltung und dem Landrat überbrachte, gratulierte allen Gruppen zu ihren sehr guten Ergebnissen und sprach allen seinen größten Respekt aus.

Dietmar Kempf, seit 15 Jahren Kreiswettbewerbsleiter im Landkreis Celle, wurde durch die angetretenen Feuerwehrmitgliedern und Gästen verabschiedet. Für ihn war es der letzte Wettbewerb in seiner Funktion, da er diese zum 1. Oktober 2017 aus Altersgründen an seinen bisherigen Stellvertreter Wilfried Heins abgibt.

Text: Olaf Rebmann, Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreisfeuerwehr Celle

Ein Teil der vorgegebenen Leistungswettbewerbsübung war ein Löschangriff über einen Turm, welcher mit Hilfe einer Leiter bestiegen werden musste.

Ein Teil der vorgegebenen Leistungswettbewerbsübung war ein Löschangriff über einen Turm, welcher mit Hilfe einer Leiter bestiegen werden musste.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan (von links) mit dem scheidenden Kreisausbildungsleiter Dietmar Kempf und allen Gruppenführern und Gästen nach der Siegerehrung.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan (von links) mit dem scheidenden Kreisausbildungsleiter Dietmar Kempf und allen Gruppenführern und Gästen nach der Siegerehrung.

Mit insgesamt drei Rohren mussten Ziele innerhalb der Wettbewerbsübung abgelöscht werden.

Mit insgesamt drei Rohren mussten Ziele innerhalb der Wettbewerbsübung abgelöscht werden.

Unter anderen mussten die Angriffstrupps der jeweiligen Gruppen eine Sonderprüfung, hier das richtige Binden von Knoten, ablegen.

Unter anderen mussten die Angriffstrupps der jeweiligen Gruppen eine Sonderprüfung, hier das richtige Binden von Knoten, ablegen.

Die Wettbewerbsrichter aus dem Landkreis Celle mit ihren scheidenden Kreiswettbewerbsleiter Dietmar Kempf (5. von rechts).

Die Wettbewerbsrichter aus dem Landkreis Celle mit ihren scheidenden Kreiswettbewerbsleiter Dietmar Kempf (5. von rechts).

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.