ESCHEDE. Zu einer Kundgebung gegen Rechtsextremismus am 23. September 2017, 14.00-17.00 Uhr, in Eschede an der Kreuzung „Am Dornbusch / Am Finkenberg“ laden der DGB, das Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus und das Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus.

Anlass des Demonstration ist das sogenannte Erntefest auf Hof Nahtz. „Wir sind der Überzeugung, dass es sinnvoll ist, immer wieder vor Ort zu sein, um den Rechtsextremen deutlich zu zeigen, dass ihr Treiben sehr genau wahr genommen wird und sie nicht in Ruhe ihre Treffen abhalten können. Wir wissen, dass die Treffen keine reinen Brauchtumsfeste sind, sondern dass sie der Vernetzung dienen, der Stärkung der Szene nach innen und außen. Wir wissen, dass bei diesen sogenannten Brauchtumsfesten auch Kinder und Jugendliche angesprochen werden mit entsprechendem Programm“, so die Veranstalter. Ihre Ziele:

Das Ende der „Nazi-Treffen“ in Eschede
Kontrollen der Treffen duch Behörden um Kinder vor „rechter Indoktrination“ zu schützen.
Mehr Menschen aus der Region sollen „endlich die Gefahren der extremen Rechten erkennen, das gilt auch für die politisch Verantwortlichen.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.