Kunst aus Hannover und Bremen im Stereobetrachter

Kunst Von Extern | am So., 11.10.2020 - 16:55

CELLE. Die farbigen Bilder des Stereobetrachters im Celler Kanzleicafé faszinieren durch ihre verblüffend räumliche Wirkung. Eine neue dreidimensionale Kunstreise von Ilse Paul ist bis zum 14. November 2020 kostenlos während der Öffnungszeiten des Kanzleicafés in der Kanzleistraße 6 zu sehen: dienstags bis samstags von 9 bis 17 Uhr.  

Bekannte Künstler hinterließen ihre Spuren in der Kestnergesellschaft Hannover, dem Kunstverein Hannover aber ebenso im MMK Frankfurt. Auch der in größeren Abständen stattfindende Bremer Kunstfrühling bot eine Fülle an Motiven. Lotte Linder & Till Steinbrenner, die 2012 auf Einladung des Celler Kunstvereins in der Gotischen Halle ausstellten, waren ein Jahr zuvor beim Bremer Kunstfrühling mit der Installation „Es wird alles wieder gut“ vertreten. Traute sich ein Besucher durch die geheimnisvolle Öffnung zu schreiten, ertönte lauter Applaus. 

Die Tischgesellschaft von Katharina Fritsch vermittelt den Verlust an Individualität und wirkt beängstigend. Die Gehrdener Künstlerin Kerstin Schulz experimentiert mit Silikon und Farbpigmenten. Es entstehen fantasievolle Gebilde, wenn die Farbstränge aus den Tuben quellen.