„Also dieser Geruch kann ja wohl nicht ganz gesund sein“ – sprach‘s und zog von dannen. Eine Cellerin gehört zu den sehr wenigen Kunstbanausen an diesem Wochenende.

Bei jeder menge schüttelnder Spraydosen und guter Musik gehen solch unqualifizierte Kommentare ohnehin unter – die meisten Passanten bewundern diese weitere Aktion von „Kunst – hier auch“. Viele Künstler haben sich zusammengetan und verwandeln einen weiteren Schandfleck in Celles derzeit farbenfrohste Straße.

30 Meter Heeringgasse zwischen Südwall und Bergstraße verwandelten Künstler in eine Galerie, eine so genannte „Petersburger Hängung“ (CelleHeute.de berichtete). Graffiti, Streetart, Popart, klassisch: Eine bunte Vielfalt gegen die Tristesse. Rund um den Celler „Artes“ alias Jörg Pippirs sprayten und malten 13 KünstlerInnen, was die Dose und die Farbe hergab. Ilsabé Prinzhorn sprühte dabei zum ersten Mal nach einem kurzen „Crashkurs“ vor Ort. Sie dankt es mit Blume und Marienkäfer auf einer einst öden Metalltür.

Gar nicht lange zögern musste Karstadt-Chef Hans-Werner Schmidtmann, dem die Flächen gehören. „So eine Aktion kann man nur fördern. Ich konnte mir vorher zwar gar nicht recht vorstellen, was mich erwartet – aber jetzt wo ich das Ergebnis sehe, habe ich schon die nächsten Flächen im Auge“, schwärmt Schmidtmann. Als kleinen Dank gab’s für jeden Künstler einen 50-Euro-Gutschein. „Dabei liegt der Dank ganz auf unserer Seite“, antworten die KünstlerInnen. „Es ist gerade in Celle nicht selbstverständlich, eine solche Unterstützung zu erhalten.“

Das weiß auch Mit-Initiatorin Dawn Doneck und bekommt ihre Freude nebst Bewunderung nur in einen Satz zusammengefasst: „Ich bin sehr gerührt“.

CelleHeuteTV-Premiere: „Kunst – hier auch“

[cool_video url= „http://celleheute.de/wordpress/wp-content/uploads/2011/10/CHTV-Kuinst1-Breitband.m4v“ teaser=“http://celleheute.de/wordpress/wp-content/uploads/2011/10/chtv-kunst-vorschau.jpg“]

 

iPod-Version

(ISDN, DSL Standard) (schlechtere Bild- und Tonqualität)

Kommentare sind geschlossen.