CELLE. Endlich auch im Winter einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb haben – das ist der große Traum vieler Fußballer, auch der Spieler des VfL Westercelle. „Damit dieser Traum in Erfüllung gehen kann, bedarf es für den Bau von Celles erstem Kunstrasen-Großfeld einer Summe von circa 800.000 Euro, die zu mindestens 25 Prozent aus dem eigenen Verein kommen muss“, so Hans Weger, Projektleiter für den Kunstrasen. Eine der geplanten Spendenaktionen zur Finanzierung der Eigenleistung ist der Kunstrasenlauf am 1. September, wenn es nicht auf dem Platz, sondern drum herum zur Sache gehen wird.

„Der Kunstrasenlauf ist unsere wichtigste Veranstaltung, wir erwarten jeden VfLer auf der Anlage“, gibt Hans Weger die Marschroute für den Lauf vor. Dabei gibt es für die unterschiedlichen Anforderungen der Läufer zwei Optionen, wie Weger erläutert: „Jeder kann zwischen der kleinen 400-Meter-Runde um den Platz herum und einer 6,12 Kilometer langen Waldstrecke wählen.“ Anmelden kann sich jeder ab 9 Uhr, gelaufen wird von 10 bis 12 Uhr. Die Siegerehrung ist für 13 Uhr angesetzt.

Dabei tauschen nicht nur die Westerceller Fußballer Ihre Fußball- gegen Laufschuhe, sondern auch Freunde des Vereins. „Es gab sogar schon Anmeldungen zum Walken“, zeigt sich Weger hier besonders angetan ob der Bereitschaft mitzumachen. Damit die Läufer gut gerüstet sind, stellt der Verein Verpflegung bereit und wird auch den Grill zur rechten Zeit anmachen. Schließlich werden auch viele Zuschauer erwartet, die die Läufer bei einem Bratwürstchen anfeuern wollen.

„Das Geld wird über Sponsoren zusammenkommen, jeder sorgt für seine eigenen Partner“, schildert Weger die Vorgehensweise. Auf die Idee kam Organisator Fritz Spering, der auch jahrelang am Gymnasium Ernestinum den „Run for life“ in ähnlicher Vorgehensweise organisiert hat. Weger bedankt sich bei Spering schon im Voraus: „Seine Hilfe ist goldwert. Ihm gebührt großer Dank für die Organisation.“

Im Verein selbst herrscht bereits große Vorfreude auf den Lauf. Heiko Vollmer, Trainer der 1. Herren, hat sich frühzeitig um viele „kleine“ Sponsoren gekümmert. Während des Laufs wird er ein eigenes Trikot mit „seinen“ Unterstützern tragen, auf dem jeder, der etwas gespendet hat, unterschreiben durfte. „Ich wollte niemandem einen großen Sponsoren wegnehmen und habe so lieber viele kleine Beträge gesammelt“, erklärt er sein durchaus erfolgreiches Vorgehen – bislang hat Vollmer schon knapp 250 Euro gesammelt. Dabei verlässt er sich nicht auf sich selbst, er hofft „dass möglichst alle mitmachen.“ Alle, die können, werden dies auch tun. Einzig die U17, U19 und 2. Herren müssen am Samstag spielen. Sie holen ihre Läufe beim Training nach.

Der Tag wird abgerundet durch das Heimspiel der U19 in der Niedersachsenliga gegen den 1. FC Wunstorf um 16 Uhr sowie das Kreisliga-Derby der 2.Herren des VfL beim TuS Celle FC um 18 Uhr im Günther-Volker-Stadion. Neben dem Runden drehen wird es beim Kunstrasenlauf am Vormittag auch einige Helfer geben, die die Aktionen der Saisoneröffnung weiter betreuen. Wieder kann sich jeder gegen Spende für ein großes Banner als „Kunstrasenbauer“ fotografieren lassen. Wenige limitierte T-Shirts sind ebenfalls noch zu haben. „Der Start unseres Projektes ist geglückt. Nach der ersten Woche haben wir einen Spendenstand von 9115 Euro erreicht“, berichtet Spartenleiter Christopher Menge. „Jetzt wollen wir nochmal richtig Gas geben – bei der Sponsorensuche und dann beim Kunstrasenlauf.“

Wer darüber hinaus nicht selber laufen will oder kann, trotzdem aber den Kunstrasenbau unterstützen möchte, kann unter Verwendungszweck „Kunstrasen“ auf das Spendenkonto des VfL Westercelle DE07 2575 0001 0000 1507 30 einzahlen. Weitere Informationen gibt es unter www.vflfussball.de/kunstrasen.

Kunstrasenlauf

Text: Sören Thalau





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.