Kurze Hitzewelle erwartet, ehe es kommende Woche kühler wird

Umwelt Von Extern | am Di., 28.07.2020 - 21:37

Hoch CLAWS sorgt in den nächsten Tagen für meist trockenes und immer sonnigeres Wetter. Außerdem kommt eine kurze Hitzewelle mit Spitzenwerten von über 35 Grad auf uns zu. Davon gehen die Meteorologen von "WetterOnline" aus.

Am Mittwoch werde es kühler als zuvor. Von Kiel bis Köln und Berlin werden meist 17 bis 23 Grad erreicht, besonders frisch wird es am Meer. In Süddeutschland sind es 24 bis 29 Grad. An den Alpen hängen zunächst dichte Wolken, aus denen es noch eine Zeit lang regnet. Auch an den Küsten ist es häufig stark bewölkt und hier und da fallen ein paar Tropfen. Mit jedem Kilometer nach Süden wird es sonniger, die meisten Sonnenstunden gibt es vom Saarland bis nach Niederbayern. 

Am Donnerstag scheint vom Schwarzwald und dem Alpenvorland bis in die nördliche Landesmitte verbreitet von früh bis spät die Sonne. In den Norden und Nordosten Deutschlands schickt hingegen ein Tief über Skandinavien immer noch dichtere Wolken. Dort falle aber nur vereinzelt etwas Regen. In den Alpen entwickeln sich im Tagesverlauf Gewitterschauer. Sonst bleibt es trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 Grad an der Ostsee und 32 Grad im Breisgau. 

Richtung Wochenende setze sich auch ganz im Norden immer mehr die Sonne durch und die Temperaturen steigen überall deutlich an. Am Samstag werden voraussichtlich sogar an den Küsten 25 Grad und mehr gemessen. Im Landesinneren seien es verbreitet 30 bis 35 Grad, in den heißesten Regionen können es auch 37 Grad werden. Aber schon zum Sonntag bereiten aufkommende Schauer und Gewitter der Hitze wahrscheinlich ein Ende. 

Pollenflugvorhersage für Deutschland 

Viele Pollen in der Luft   

Der Flug der Beifußpollen werde immer stärker. Die Gräserblüte gehe dagegen langsam zu Ende. Ferner blühen weiterhin Kräuterpflanzen wie Wegerich und Ampfer. In einzelnen Regionen beginnt die Ambrosiablüte, deren Pollen als sehr allergen gelten. 

Am Mittwoch fliegen bei meist sonnigem und warmem Wetter wieder viele Pollen. Nur am Alpenrand dämpfen Gewitter die Konzentrationen etwas. Auch ganz im Norden wird es häufiger nass, sodass der Pollenflug schwach ausfällt. 

Am Donnerstag müssen sich Allergiker auf einen verbreitet starken Pollenflug einstellen. Nur im Nordosten können einzelne Schauer wenige Pollen aus der Luft waschen.