CELLE. Am Samstag, den 22.02.2020 von 10 bis 12 Uhr, findet am Brunnen vor dem Hoppener Haus (Poststraße 8) eine Mahnwache statt, die auf das Schicksal des Wikileaks-Gründers und Journalisten Julian Assange hinweisen möchte. "Wir setzen uns dafür ein, dass ein Verfahren beendet wird, das rein politischer Natur ist und in dem die Menschenrechte missachtet werden. Wir fordern die sofortige Freilassung von Julian Assange aus dem Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh und wir möchten sichergestellt wissen, dass Journalismus nicht strafbar wird", so die Initiatiorin Monika Krumnau. Sie und ihre Mitstreiter verweisen dabei auf die wiederholten Aussagen des Sonderberichterstatters der UN für Folter, Nils Melzer, über die unrechtmäßige Behandlung von Herrn Assange, auf die Hinweise von über 100 Ärzten zum desolaten Gesundheitszustand des Inhaftierten und auf die Petition „Assange-Helfen.de“ von Günter Wallraff, die bereits von mehr als 120 Prominenten aus Politik und Fernsehen unterzeichnet worde sei. 

Ich denke dass Meinungs- und Pressefreiheit auch in Ihrem Interesse ist und würde mich freuen wenn Sie unser Anliegen mit einem Bericht unterstützen würden. 

Mit freundlichen Grüßen

(Veranstalterin der Mahnwache Celle)

Termin
-