Kuscheltier-Safari in Südwinsen - Schützenverein sorgt für Abwechslung im Shutdown

Gesellschaft Von Extern | am So., 22.11.2020 - 08:50

WINSEN/ALLER. Da wegen Corona in diesem Jahr alles in Südwinsen ausgefallen ist -  Osterfeuer, Schützenfest,  Laternenumzug - wollen die Schützen vor Ort zum Ende des Jahres noch einen kleinen Ausgleich für die jüngsten Bewohner schaffen.  Dafür sucht der Verein "Kuscheltierhalter", die im Zeitraum vom 12. bis 20. Dezember ein Kuscheltier von der Straße sichtbar auf dem Grundstück oder hinter einem Fenster platzieren, damit die Kinder diese auf einer Safari durch den Ort suchen können.

Der Vorsitzende Jörg Puschmann erklärt: „Wer mitmachen möchte, schreibt dem Verein bitte bis zum 30.11. an jgschuster@t-online.de eine Mail und meldet sein Tier mit der Wohnadresse des Tieres an. Dann druckt der Kuscheltierhalter den hier (s. unten) sowie auf der Internet- oder Facebookseite des Vereins  bereitgestellten Namenszettel aus, schreibt den Namen des Tieres drauf und hängt diesen gut sichtbar Richtung Straße“. Initiator Jörg Schuster ergänzt: „Alle bis zum 30.11. eingehenden Anmeldungen werden dann von uns im Safari-Tagebuch aufgeführt. Mit dem können die Kinder dann mit ihren Eltern die Orte aufsuchen und die Namen der gefundenen Tiere eintragen“. Das fertige Safari-Tagebuch mit allen Orten, an denen Kuscheltiere zu finden sind, wird der Verein dann auch über die Internetseite des Vereins und die Facebookseite veröffentlichen. 

Der Verein weist alle Kuscheltierhalter darauf hin, dass der Verein keinen Ersatz für entwendete oder kaputt gemachte Tiere übernehmen kann. Die Tiere sollten also entsprechend platziert werden. „Leider ist dieser Hinweis auf Grund von Erfahrungen bei anderen Safaris notwendig“, bedauert Jörg Puschmann.

„Jeder, der uns am Ende sein Safari-Tagebuch in den Briefkasten am Schützenheim wirft, ist ein Gewinner und bekommt von uns im Nachgang ein Geschenk“, verspricht Jörg Puschmann. „Und wer die meisten Kuscheltiernamen auf dem Safari-Tagebuch eingereicht hat, für den lassen wir uns was ganz Besonderes einfallen“, so Jörg Schuster. „Die Tiere kann man übrigens am Tage und am Abend suchen“, so Jörg Schuster „denn mit Taschenlampe oder Laterne macht es bestimmt noch mal so viel Spaß. Kein Ersatz für alles, was ausgefallen ist, aber vielleicht ein wenig Abwechslung in dieser Zeit", so die beiden Vereinsmitglieder.