Die Wählergemeinschaft UB Lachendorf nahm das neu vorgestellte Entwicklungs- und Handlungskonzept der Samtgemeinde Lachendorf zum Anlass, die Bürgerinnen und Bürger Lachendorfs zu vier Ortsprojekten zu befragen. „Unsere Umfrage stieß auf große Resonanz in der Bevölkerung. Es sind sehr viele Rückmeldungen bei uns eingegangen“, teilte die UB-Fraktion erfreut mit.

Christian Brandes„Das Ergebnis zeige, dass die Bürger direkt beteiligt werden wollen. Das belegen die zahlreichen Aussagen wie ‚Endlich werden wir auch einmal gefragt‘, die direkt auf die Antwortbögen geschrieben wurden“, so der UB-Vorsitzende Christian Brandes. Aus den Antworten und den vielen zusätzlichen Anregungen und Wünschen lasse sich vorab eine klare Tendenz ablesen: Die Gemeinde soll verantwortungsbewusster mit den Finanzen umgehen.

Die Umfrageergebnisse (118 Rückmeldungen/ausgefüllte Fragebögen) zeigen folgendes Bild:
Für den Ausbau des Olen Drallen Hoffs zu einem Kulturzentrum mit Bücherei für 2 Mio. sprechen sich 13 % der Befragten dafür, 87 % dagegen aus. Eine Innen- und Aussengastronomie wünschen sich 20 % der Befragten. Die Bücherei im Dachgeschoss sehen 6,6 % als notwendig an, für 92,1 % reichen die neue Ahnsbecker Bücherei und der Landkreis Bücherbus aus. Ein Gründerzentrum sehen nur 12,6 % als sinnvoll an. Weitaus mehr Bürgerinnen und Bürger sprechen sich für die Aufwertung der Ortsmitte (43,3 %) und für die Erschließung der Lachte aus (42,7 %).

Auf etwa jedem zweiten Antwortbogen wurden weitere Anregungen und Wünsche formuliert, z.B. Wunsch nach einem Bürgerbus, besserer Grünflächenpflege und kostengünstigerem Straßenausbau. Die vollständige Auswertung der Umfrage kann im UB-Internet unter www.ub-lachendorf.de eingesehen werden.

Das Umfrageergebnis sollte, so die UB, den Befürwortern aller Projekte (CDU/SPD) Anlass zum Überdenken ihrer bisherigen Haltung geben, da diese nicht unbedingt die Meinung der Einwohner Lachendorfs widerspiegelt. Die Unabhängigen Bürger werden sich dafür stark machen, dass bei der späteren Umsetzung des Entwicklungs- und Handlungskonzeptes der Bürgerwille Vorrang hat.

Die UB-Ratsfraktion bedankt sich für das große Engagement der Lachendorfer bei der Beantwortung der Fragebögen.

Kommentare sind geschlossen.