Lachendorfer Grüne kritisieren "grüne Doppelmoral" bei CDU und SPD

Politik Von Extern | am Mi., 21.04.2021 - 16:40

LACHENDORF. Peter Piechutzki und Christian Brandes aus der Ratsfraktion der Grünen sehen CDU und SPD im "Wahlkampfmodus" und halten deren aktuelle Präferenz für "grüne Themen" für wenig glaubwürdig. Sie schreiben:

"Woran erkennen Sie, dass im Herbst Wahlen sind? Ganz einfach: Die beiden ehemals großen Volksparteien entdecken plötzlich für kurze Zeit ihr Interesse am Umweltschutz. Mit großer Medienpräsenz wird schnell noch versucht, mit grünen Themen Wähler auf seine Seite zu ziehen. Da entdeckt die CDU im niedersächsischen Landtag ihre Liebe zu alten Bahnstrecken und deren Reaktivierung. Sehr gut, aber an diesem Thema sind die Grünen in Hannover seit über drei Jahren dran und werden immer wieder blockiert. 

Die SPD in Lachendorf möchte Elektroladesäulen bei der Umgestaltung des Ortskerns integrieren. Ein tolles Zeichen, als die Grünen bereits vor zwei Jahren bei der Planung des neuen Bauhofs das Thema Ladesäulen angesprochen haben, gab es aber keine Mehrheit dafür.  Natürlich ist es aus unserer Sicht positiv, wenn endlich angefangen wird, konsequenten Umweltschutz zu betreiben. 
Hoffentlich bleibt es dann am Ende aber nicht wieder bei Lippenbekenntnissen. Das kennen wir schon von der sehr kurz entflammten Wertschätzung der (Intensiv-)Pflegekräfte und dem angeblichen Willen zur Änderung von Lohndumping in Schlachtbetrieben. Vielleicht kommen wir sogar irgendwann zu dem Punkt, dass auch CDU und SPD erkennen, dass keine alten Eichen für Feuerwehrgerätehäuser gefällt werden dürfen. Oder dass Ausgleichsmaßnahmen bei Bauvorhaben ein wichtiger Teil des Umweltschutzes sind und auch umgesetzt und kontrolliert werden müssen. Vielleicht…..

Aber wir sind uns sicher, die Wähler werden sich im Herbst nicht blenden lassen. Wem es um ernstgemeinten und auch andauernden Umweltschutz geht, der kommt nicht an den Grünen vorbei."

...