Besuch im Folientunnel: Lachendorfer SchülerInnen erleben Tomatenanbau hautnah

Wirtschaft Von Susanne Zaulick | am Mo., 28.09.2020 - 11:25

OPPERSHAUSEN. "Transparenz schaffen" unter dieser Überschrift laden Landfrauen seit etlichen Jahren regelmäßig Schüler und Kindergartenkinder ein, um ihnen die Herkunft landwirtschaftlicher Produkte zu vermitteln. Heute Vormittag waren SchülerInnen der 5. Klasse des Immanuel-Kant-Gymnasiums Lachendorf zu Gast auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Familie Severloh in Oppershausen. Im Mittelpunkt stand der Tomatenanbau.

"Das Projekt 'Transparenz schaffen' hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche an Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen heranzuführen, den Dialog zwischen Landwirtschaft bzw. Ernährungswirtschaft und Verbrauchern zu verbessern und das Netzwerk der Betriebe und Teilnehmer auszubauen", teilen die Landfrauen mit. Seit 2011 profitieren  Kinder und Jugendliche im Landkreis Celle von der Zusammenarbeit landwirtschaftlicher Betriebe mit Schulen und Kindergärten. Sie haben die Möglichkeit, sich über moderne Landwirtschaft in Verbindung mit gesunder Ernährung zu informieren. Landvolk Celle und Kreislandfrauen Celle haben als regionale Bildungsträger erneut eine Bewilligung von Fördergeldern vom Land Niedersachsen erhalten, die es ermöglicht das Projekt bis Ende Juni 2023 weiter zu führen.

Vor Ort wurden die SchülerInnen von ihrer Lehrerin Hilke Luttermann, den Projektverantwortlichen Annette Ebmeyer und Silke Drögemüller und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Landvolkes Carsten-Wilhelm Drewes betreut.

In diesem Zusammenhang weisen die Landfrauen auch auf ihre Unterschriftensammlung hin, mit der sie ein Schulfach Ernährungs- und Verbraucherbildung an niedersächsischen Schulen einführen möchten. Das Formular für die Unterschriftensammlung findet sich hier im Anhang. Weitere Informationen: https://www.petition-ernaehrungs-und-verbraucherbildung.de/