CELLE. Das Angebot für Bahnfahrer hat sich seit Anfang Dezember 2018 verbessert. Für alle Pendler, die aus Eschede und Unterlüß mit der Bahn in Richtung Hannover fahren, gelten die Preise des GVH-Tarifs (CELLEHEUTE berichtete). An den Zusatznutzen erinnert nun der Landkreis in einer Pressemitteilung.

„Der Niedersachsentarif sorgt bei Abonnenten und Zeitkarteninhabern für die Anschlussmobilität im Busbereich. So können die Fahrgäste mit ihrer Wochen- oder Monatskarte zum vergünstigten Preis die Zeitkarten für den Nahverkehr zum Beispiel der CeBus am Start- und/oder Zielort im Bereich der Preisstufen 1 und 2 gleich mit lösen. Wir können den Pendlern so noch ein kleines Zusatzangebot machen, das dem ein oder anderem vielleicht ermöglicht, sein Auto morgens zuhause zu lassen und komplett auf den ÖPNV umzusteigen“, sagt Kreisverwaltungsdirektor Reinhard Toboll. Für Fahrgäste, die nur gelegentlich mit der Bahn fahren, gilt der Einzelfahrschein im Niedersachsentarif ohne Aufpreis auch gleichzeitig für die unmittelbare Weiterfahrt mit dem Bus am Zielort, also innerhalb von Celle, Unterlüß oder Eschede. Die entsprechende Berechtigung ist auf dem Fahrschein aufgedruckt. Eingeschlossen sind dabei ebenfalls die Fahrten mit den Bürgerbussen in den Gemeinden.

Dies gilt in gleichem Umfang auch für das Niedersachsenticket, das es Nutzern ermöglicht, die CeBus-Linien in Stadt und Landkreis Celle in einem festgelegten Rahmen kostenlos zu nutzen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.